Advertisement

Handbuch Bildungsarmut

  • Gudrun Quenzel
  • Klaus Hurrelmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Einführung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Gudrun Quenzel, Klaus Hurrelmann
      Pages 3-25
  3. Makrosoziale Determinanten

    1. Front Matter
      Pages 27-27
    2. Martin Heidenreich
      Pages 29-38
    3. Stephan Drucks, Uwe H. Bittlingmayer, Ullrich Bauer, Jürgen Gerdes
      Pages 77-118
  4. Institutionelle Determinanten

    1. Front Matter
      Pages 119-119
    2. Michaela Sixt, Anja Rossen, Stefan Fuchs
      Pages 121-155
    3. Andreas Hadjar, Jan Scharf, Alyssa Grecu
      Pages 183-209
  5. Kulturelle und mikrosoziale Determinanten

    1. Front Matter
      Pages 211-211
    2. Alexandra Wicht, Nico Stawarz, Wolfgang Ludwig-Mayerhofer
      Pages 213-239
    3. Heiner Barz
      Pages 241-257
  6. Internationale Vergleichsstudien und nationale Daten

    1. Front Matter
      Pages 259-259
    2. Jürgen Baumert, Kai Maaz, Josefine Lühe, Stefan Schulz
      Pages 261-285
    3. Ulrike Rockmann, Holger Leerhoff, Ricarda Nauenburg, Peter Lohauß
      Pages 315-339
    4. Anke Grotlüschen, Klaus Buddeberg
      Pages 341-361
  7. Bildungsbilanzen einzelner Bevölkerungsgruppen

    1. Front Matter
      Pages 363-363
    2. Anne Christine Holtmann, Laura Menze, Heike Solga
      Pages 365-388
    3. Rocio Ramirez, Dieter Dohmen
      Pages 389-417
  8. Bildungsverläufe und kumulierte Benachteiligung

    1. Front Matter
      Pages 433-433
    2. Pia N. Blossfeld, Claus H. Carstensen, Jutta von Maurice
      Pages 467-489
    3. Michael Beck, Franziska Jäpel
      Pages 491-522 Open Access
  9. Gesellschaftliche Folgen

    1. Front Matter
      Pages 545-545
    2. Robert Moosbrugger, Johann Bacher, Antonia Kupfer, Dimitri Prandner
      Pages 555-583
    3. Sylvia Keim, Andreas Klärner, André Knabe, Peter A. Berger
      Pages 585-602
  10. Individuelle Folgen

    1. Front Matter
      Pages 603-603
    2. Johannes Giesecke, Christian Ebner, Dirk Oberschachtsiek
      Pages 623-643
    3. Helga Amesberger
      Pages 645-666
    4. Katharina Rathmann
      Pages 667-694
    5. Dirk Baier
      Pages 695-714
  11. Gesellschaftspolitische Strategien

    1. Front Matter
      Pages 715-715
  12. Bildungspolitische Strategien

    1. Front Matter
      Pages 769-769
    2. Björn Hermstein, Nils Berkemeyer, Wilfried Bos, Ina Semper
      Pages 771-798
  13. Individuelle Förderstrategien

About this book

Introduction

Das Handbuch gibt einen systematischen Überblick über Ausmaß, Ursachen und Folgen von Bildungsarmut und erörtert Strategien, wie Bildungsarmut schrittweise abgebaut werden kann. Für Soziologie, Pädagogik und Politik bündelt es die Forschungsergebnisse aus groß angelegten internationalen und nationalen Erhebungen ebenso wie aus kleineren, explorativen Studien.

Die Ergebnisse zeigen: Gerade weil die Gesellschaft immer „gebildeter“ wird, sind Menschen ohne einen Mindestgrad an Bildung zunehmend von der Exklusion aus zentralen gesellschaftlichen Bereichen bedroht. Das Risiko steigt, den eigenen Lebensunterhalt nicht bestreiten zu können und soziale Anerkennung und Teilhabe zu verlieren. Hiervon sind – je nach angelegtem Kriterium – etwa 5 bis 15 Prozent der Bevölkerung betroffen.

Das Handbuch bietet eine Orientierungshilfe, an welchen Stellen gesellschaftspolitischer Handlungsbedarf besteht oder weitere Forschung nötig ist. Die Autorinnen und Autoren sind ausgewiesene Experten, die das Thema aus unterschiedlichen theoretischen und empirischen Perspektiven bearbeiten.

Der Inhalt

·        Determinanten der Bildungsarmut

·        Ausprägung von Bildungsarmut

·        Folgen von Bildungsarmut

·        Strategien gegen Bildungsarmut

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Bildungssoziologie, Sozialwissenschaften, Pädagogik
  • Verantwortliche in der Bildungspolitik und im Schul- und Ausbildungswesen

 

Die Herausgeberin und der Herausgeber
Dr. Gudrun Quenzel
ist Professorin für Bildungssoziologie an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg.
Dr. Klaus Hurrelmann ist Professor für „Public Health and Education“ an der Hertie School of Governance in Berlin.

 

Keywords

Bildungsverlierer Bildungsungleichheit Inklusion Exklusion PISA soziale Ungleichheit Gesundheitliche Ungleichheit Geringqualifizierte Arbeitsmarkt

Editors and affiliations

  • Gudrun Quenzel
    • 1
  • Klaus Hurrelmann
    • 2
  1. 1.Pädagogische Hochschule VorarlbergFeldkirchAustria
  2. 2.Hertie School of GovernanceBerlinGermany

Bibliographic information