Advertisement

Die gesellschaftsrechtlichen Grenzen des Insolvenzplanverfahrens

  • Julius Scheifele

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVI
  2. Julius Scheifele
    Pages 15-33
  3. Julius Scheifele
    Pages 35-64
  4. Julius Scheifele
    Pages 65-163
  5. Julius Scheifele
    Pages 165-217
  6. Back Matter
    Pages 219-237

About this book

Introduction

Julius Scheifele veranschaulicht die Grenzen, die insbesondere das Gesellschaftsrecht den Regelungsmöglichkeiten innerhalb eines Insolvenzplanverfahrens setzt und untersucht, ob sich das durch das ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) reformierte Insolvenzplanverfahren in Zukunft als effektives Instrument erweist. Konkret zeigt der Autor dies am Beispiel einer Aktiengesellschaft und am Beispiel „Suhrkamp“ auf. In beiden Fällen traten Konkurrenzprobleme zwischen Gesellschafts- und Insolvenzrecht erstmals deutlich zu Tage. In der Praxis bestehen weiterhin Unsicherheiten bei der Implementierung von gesellschaftsrechtlich zulässigen Regelungen. Zudem steht das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Verfassungsbeschwerde im Fall „Suhrkamp“ noch aus.

Der Inhalt
  • Der Konflikt zwischen Insolvenz- und Gesellschaftsrecht
  • Zwingendes Gesellschaftsrecht
  • Problematik vor und nach der Insolvenzrechtsreform 1999
  • Aktuelle Diskussion in der Literatur und eigener Lösungsansatz
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Rechtswissenschaften mit den Schwerpunkten Insolvenzrecht und Gesellschaftsrecht
  • Insolvenzverwalter, Wirtschaftsanwälte 

Der Autor
Dr. Julius Scheifele ist Rechtsanwalt im Bereich Corporate/M&A.


Keywords

Gesellschaftsrecht Suhrkamp Insolvenzrechtsreform Unternehmenssanierung ESUG § 225a InsO

Authors and affiliations

  • Julius Scheifele
    • 1
  1. 1.BerlinGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Consumer Packaged Goods