Advertisement

Eco-Labelling und Länderunterschiede

Voraussetzungen für ein effektives Eco-Label-System

  • Michael Saal

Part of the BestMasters book series (BEST)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Michael Saal
    Pages 1-14
  3. Michael Saal
    Pages 39-71
  4. Michael Saal
    Pages 73-75
  5. Back Matter
    Pages 77-111

About this book

Introduction

Michael Saal untersucht Eco-Label-Programme (ELP) im internationalen Vergleich und verfolgt hierbei die These, dass ein Zusammenhang zwischen den länderspezifischen Besonderheiten und der Einführung eines ELP einerseits besteht sowie andererseits diese nationalen Unterschiede die Effektivität und damit den Erfolg eines ELP beeinflussen. Nach einer Ableitung verschiedener Hypothesen prüft der Autor, ob es Determinanten gibt, deren Ausprägung Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit der Entscheidung eines Landes haben, ein ELP einzuführen sowie herauszustellen, ob diese Determinanten auch Auswirkungen auf dessen Effektivität und damit auf das Erfolgspotential haben.

 Der Inhalt

·       Einordnung des Eco-Labelling in das Instrumentarium der Umweltpolitik

·       Die Eigenschaft der Umweltqualität von Produkten als öffentliches Gut

·       Verg

leichende Fallstudie der Länder Deutschland, Griechenland und Indien

 Die Zielgruppen

·   Wissenschaftler, Studenten und Dozenten der Wirtschafts- und Politikwissenschaften mit den Schwerpunkten Umweltwissenschaften und Umweltpolitik

·       Akteure der Umweltpolitik sowie Fachkräfte der Industrie

 Der Autor

Michael Saal hat im Jahr 2016 sein Studium (M. Sc. Wirtschaftswissenschaften) erfolgreich abgeschlossen, war als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand im Bereich Internationale Wirtschaftsethik der Hamburg School of Business Administration beschäftigt und ist zur Zeit Projektmitarbeiter bei der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V. (ZWH).

Keywords

Vergleichende Fallstudie Informationsasymmetrie ISO Typ I Umweltpolitik Qualitative Erfolgsanalyse

Authors and affiliations

  • Michael Saal
    • 1
  1. 1.Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e. V.DüsseldorfGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking