Advertisement

© 2017

Leben und Form

Zur technischen Form des Wissens vom Lebendigen

Benefits

  • Neue Bestimmung des Lebensbegriffs

  • Philosophische Klärung der theoretischen Biologie

  • Aktuelle Fragen der Lebenswissenschaften

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Gegenstandstheoretische Überlegungen

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Mathias Gutmann
      Pages 13-27
    3. Mathias Gutmann
      Pages 29-57
    4. Mathias Gutmann
      Pages 59-71
    5. Mathias Gutmann
      Pages 73-87
    6. Mathias Gutmann
      Pages 89-110
  3. Aspekte einer Theorie der Biologie

    1. Front Matter
      Pages 135-135
    2. Mathias Gutmann
      Pages 137-181
    3. Mathias Gutmann
      Pages 183-201
    4. Mathias Gutmann
      Pages 203-223
  4. Grundzüge theoretischer Biologie

    1. Front Matter
      Pages 225-225
    2. Mathias Gutmann
      Pages 227-262
    3. Mathias Gutmann
      Pages 263-299
  5. Metatheoretische Reflexion

    1. Front Matter
      Pages 325-325
    2. Mathias Gutmann
      Pages 327-359

About this book

Introduction

Ist Leben mehr als eine Leistung „natürlicher Systeme“? Wie unterscheiden sich Lebewesen von Artefakten? Lassen sich Lebewesen genauso herstellen, wie Maschinen? Diese Fragen werden mit dem Siegeszug der „converging technologies“ besonders dringlich, denn je mehr Biologie, Ingenieurswissenschaften, Informatik und Physik zusammenfinden, desto weniger scheinen gewohnte Unterscheidungen zwischen Belebtem und Unbelebtem zu treffen.
Eine alternative Auffassung der begrifflichen Struktur unserer Rede über Lebendiges ist Anliegen dieses Buches. Leben ist danach eine Formbestimmung von Tätigkeitsverhältnissen, die sowohl theoretische wie praktische Begründungen ermöglicht. Die Entfaltung der spezifisch technischen Form unseres theoretischen Wissens über das Lebendige gestattet es nicht nur, szientistische Verkürzungen zu vermeiden, sondern zudem den methodischen Ort wissenschaftlicher Strukturierungen von Lebendigem auszuzeichnen. Auf dieser Grundlage wird schließlich auch „der Mensch“ durch Lebenswissenschaften darstellbar – und zwar so, wie es der historischen Form des Gegenstandes angemessen ist. 

Der Inhalt
Entwicklung des Problems und Gliederung der Studie.- Teil I: Gegenstandstheoretische Überlegungen.- Teil II: Aspekte einer Theorie der Biologie.- Teil III: Grundzüge theoretischer Biologie.- Teil IV: Metatheoretische Reflexion.

Die Zielgruppen 
Dozierende und Studierende der Philosophie und Technikwissenschaften

Der Autor 
Prof. Dr. Mathias Gutmann ist Professor für Technikphilosophie an der Universität Karlsruhe.

Keywords

Philosophie der Biologie Lebenswissenschaft Wisenschaftsphilosophie Form Organismus

Authors and affiliations

  1. 1.Universität KarlsruheKarlsruheGermany

About the authors

Prof. Dr. Mathias Gutmann ist Professor für Technikphilosophie an der Universität Karlsruhe.

Bibliographic information

  • Book Title Leben und Form
  • Book Subtitle Zur technischen Form des Wissens vom Lebendigen
  • Authors Mathias Gutmann
  • Series Title Anthropologie – Technikphilosophie – Gesellschaft
  • Series Abbreviated Title Anthropologie – Technikphilosophie – Gesellschaft
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-17438-5
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2017
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-17437-8
  • eBook ISBN 978-3-658-17438-5
  • Edition Number 1
  • Number of Pages X, 395
  • Number of Illustrations 3 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Philosophy of Man
  • Buy this book on publisher's site