Advertisement

Staatsgeheimnisse

Arkanpolitik im Wandel der Zeiten

  • Rüdiger Voigt

Part of the Staat - Souveränität - Nation book series (SSN)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Rüdiger Voigt
    Pages 1-3
  3. Rüdiger Voigt
    Pages 5-30
  4. Geschichte der Arkanpolitik

    1. Front Matter
      Pages 31-31
    2. Konrad Göke
      Pages 33-51
    3. Eva Marlene Hausteiner
      Pages 91-108
  5. Arkanpolitik im Zeichen des Terrorismus

    1. Front Matter
      Pages 109-109
    2. Jan Hecker
      Pages 131-152
    3. Jochen Kleinschmidt, Sebastian Huhnholz
      Pages 153-176
  6. Staatsgeheimnisse in Demokratien

    1. Front Matter
      Pages 177-177
    2. Claudia Ritzi
      Pages 179-204
    3. Jörn Knobloch
      Pages 205-224
    4. Wolfgang Krieger
      Pages 225-235
  7. Back Matter
    Pages 237-241

About this book

Introduction

Dieses Buch thematisiert in elf Beiträgen die Arkanpolitik als Staatsgeheimnis aus einer politiktheoretischen und empirischen Perspektive. Konkret sind Arcana Imperii die Geheimnisse der Herrschaft einer Politik, die sich hinter verschlossenen Türen abspielt. Geheimdiplomatie, Geheimverträge und Geheimdienste kennzeichnen die dunkle Seite der Macht. Der Wirkungsraum ‚unsichtbarer Mächte‘ sollte in Demokratien – idealtypischerweise – jedoch gegen Null tendieren, denn die Transparenz politischer Entscheidungsfindung gehört zu den unverzichtbaren Grundlagen der Demokratie. 

Der Inhalt
Geschichte der Arkanpolitik.- Arkanpolitik im Zeichen des Terrorismus.- Staatsgeheimnisse in Demokratien.
 
Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Politikwissenschaft

Der Herausgeber
Prof. Dr. Rüdiger Voigt ist Politik- und Rechtswissenschaftler. Bis 2006/07 hatte er einen Lehrstuhl für Verwaltungswissenschaft an der Universität der Bundeswehr München inne und war Direktor des Instituts für Staatswissenschaften.

Keywords

Geheimdiplomatie Geheimdienst Demokratie Macht Terrorismus Geheimnis

Editors and affiliations

  • Rüdiger Voigt
    • 1
  1. 1.NetphenGermany

Bibliographic information