Advertisement

Spielräume für Geschlechterfragen

Re- und Dekonstruktion der Kategorie „Geschlecht“ in kunstpädagogischen Kontexten

  • Esther Richthammer

About this book

Introduction

Esther Richthammer eröffnet Lehrkräften des Faches Kunst mit diesem Buch neue Wahrnehmungs- und Reflexionsmöglichkeiten zum Thema Gender und zeigt aktuellen Forschungs- und bildungspolitischen Handlungsbedarf auf. Der transdisziplinäre Zugang – mit quantitativen, qualitativen und diskursanalytischen Anteilen – ermöglicht, geschlechtliche Konstruktionen, die in besonders hohem Maße naturalisiert sind, wieder als Konstruktionen wahrzunehmen. Symbolische Ordnungen, Naturalisierungsprozesse und Fachgepflogenheiten werden sichtbar. Zugleich hat die Kategorie „Geschlecht“ hier exemplarischen Charakter und das methodische Vorgehen lässt sich auf die Analyse anderer gesellschaftlicher Differenzierungskategorien transferieren.

Der Inhalt<
  • Geschlechtliche Codierung des Kunstunterrichts
  • Perspektiven der Geschlechterforschung in den Bildungswissenschaften
  • Diskursanalyse
  • Gender in der zeitgenössischen Kunst
Die Zielgruppen
  • Lehrende und Studierende der Kunstpädagogik
  • Forschende in den Feldern Kunst, Gender und Diskurs
Die Autorin
Esther Richthammer war Lehrbeauftragte an der Kunsthochschule Mainz und arbeitete in der außerschulischen Kunstvermittlung. Derzeit ist sie Studienrätin für die Fächer Bildende Kunst und Germanistik.

Keywords

Gender Diskurs Sprache Bildung Kunst Mehrperspektivität

Authors and affiliations

  • Esther Richthammer
    • 1
  1. 1.Otto-Schott-Gymnasium MainzGermany

Bibliographic information