Advertisement

© 2017

Systematische Metaphernanalyse als Methode der qualitativen Sozialforschung

Book

Table of contents

About this book

Introduction

Das Buch beabsichtigt die Forschungsmethodik einer systematischen Metaphernanalyse als Methode der qualitativen Forschung in ihrer Logik zu rekonstruieren. 
Die linguistische Metapherntheorie nach Lakoff und Johnson zielt auf alltägliche Denkmuster ab und hat darum im angelsächsischen Sprachraum eine große Resonanz in den Sozialwissenschaften erzeugt. Der vorliegende Band entwickelt sie als qualitatives Forschungsverfahren und als spezifische Hermeneutik weiter. Ihr Kernbegriff, das „metaphorische Konzept“, wird in seiner Reichweite mit Begriffen wie Deutungsmuster, Habitus, tacit knowledge, sozialen Repräsentationen und Diskurs verglichen. Es folgen eine Übersicht bisheriger Studien in den Sozialwissenschaften und ein ausgearbeiteter methodischer Vorschlag. 


Der Inhalt
Systematische Metaphernanalyse: das Phänomen, eine Bilanz und ein Neuanfang • Kognitive Metapherntheorie und Hermeneutik • Metaphern im Vergleich mit sozialwissenschaftlichen Konzepten • Metaphernreflexion und -analyse in sozialwissenschaftlichen Disziplinen • Die Methode der systematischen Metaphernanalyse

Die Zielgruppen
Studierende, Dozierende und Praktiker der Sozialwissenschaften

Der Autor
Dr. Rudolf Schmitt ist Professor an der Fakultät Sozialwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz.

Keywords

Hermeneutik Metaphern qualitative Datenanalyse metaphorisches Konzept Soziale Deutungsmuster Habitus Soziale Repräsentationen Alltagspsychologie

Authors and affiliations

  1. 1.Fak.für SozialwissenschaftenHochschule Zittau/GörlitzGörlitzGermany

About the authors

Dr. Rudolf Schmitt ist Professor an der Fakultät Sozialwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz.

Bibliographic information

Industry Sectors
Biotechnology
Finance, Business & Banking

Reviews

“... stellt uns ein Kaleidoskop empirischer Forschung bereit und damit einen Katalog, welcher der Motivation, Inspiration und Rechtfertigung metaphernanalytischer Arbeit dienen wird. ... Schmitt nicht lediglich eine neue ‚Methode‘ vorschlägt, sondern seinem Verfahrensvorschlag die Frage voranstellt, was eine sozialwissenschaftliche Methode ausmacht und was sie leisten soll. Mit einer Vielfalt an praktischen, diskursiven, methodologischen und theoretischen Exkursen stellt Schmitts Buch einen Ausgangspunkt für weitere methodologische Diskussionen der Metaphernanalyse dar ...” (Christian Schmieder, in: Soziologische Revue, Jg. 40, Heft 4, 2017)