Advertisement

Die Türkei im Spannungsfeld von Kollektivismus und Diversität

Junge Perspektiven der Türkeiforschung in Deutschland

  • Burcu Doğramacı
  • Yavuz Köse
  • Kerem Öktem
  • Tobias Völker

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Teil I Politik und Internationale Beziehungen: Zwischen Neopatrimonialismus, Polarisierung und Europäisierung

  3. Teil II Gender, Sprache und Religion: Kollektive Identitäten jenseits des Nationalen

    1. Front Matter
      Pages 97-97
    2. Corinna Eleonore Trogisch
      Pages 99-126
    3. David Leupold
      Pages 157-177
    4. Martina Loth
      Pages 179-202
  4. Teil III Kultur und Konflikt: Bild, Pop und Kulturpolitik

    1. Front Matter
      Pages 203-203
    2. Holger Lund
      Pages 227-248
  5. Back Matter
    Pages 267-269

About this book

Introduction

Der Band präsentiert einen Querschnitt einer jungen, gegenwartsbezogenen Türkeiforschung. Im Zentrum steht dabei die Spannung zwischen repressiver Staatsideologie und kultureller und gesellschaftlicher Vielfalt, zwischen der Verfestigung autoritärer, neopatrimonialer Strukturen während der Regierungszeit der AKP unter Tayyıp Erdoğan und vielfältigen Formen des Widerstands. Viele der Beiträge reagieren direkt oder indirekt auf die gewaltsame Niederschlagung der Gezi-Proteste im Juni 2013 und beleuchten aus einer interdisziplinären Perspektive das Scheitern des neoliberalen Arrangements sowie die vehement geführten Auseinandersetzungen um Geschlechterrollen und ethnische und religiöse Identitäten.

Der Inhalt

  • Politik und Internationale Beziehungen: Zwischen Neopatrimonialismus, Polarisierung und Europäisierung
  • Gender, Sprache und Religion: Kollektive Identitäten jenseits des Nationalen
  • Kultur und Konflikt: Bild, Pop und Kulturpolitik

Die Zielgruppen

  • Lehrende und Studierende der Internationalen Politik
  • Personen mit einem Interesse an gegenwartsbezogener Türkeiforschung

Die HerausgeberInnen

Prof. Dr. Burcu Doğramacı, Universitätsprofessorin für Kunst des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, LMU München
Prof. Dr. Yavuz Köse, Universitätsprofessor für Turkologie, Universität Hamburg
Prof. Dr. Kerem Öktem, Universitätsprofessor für Südosteuropa und die Moderne Türkei, Universität Graz
M.A. Tobias Völker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Doktorand, Universität Hamburg

 

Keywords

Türkei Erdogan Gezi Beschädigte Demokratie Gender Europa Istanbul Biennale Medien

Editors and affiliations

  • Burcu Doğramacı
    • 1
  • Yavuz Köse
    • 2
  • Kerem Öktem
    • 3
  • Tobias Völker
    • 4
  1. 1.Institut für KunstgeschichteLudwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenGermany
  2. 2.Asien-Afrika-InstitutUniversität HamburgHamburgGermany
  3. 3.Zentrum für SüdosteuropastudienUniversität GrazGrazAustria
  4. 4.Asien-Afrika-InstitutUniversität HamburgHamburgGermany

Bibliographic information