Advertisement

Grenzen der Medizin

Zur diskursiven Konstruktion medizinischen Wissens über Lebensqualität

  • Thomas Schübel

Part of the Theorie und Praxis der Diskursforschung book series (TPEDF)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Thomas Schübel
    Pages 9-15
  3. Thomas Schübel
    Pages 17-34
  4. Thomas Schübel
    Pages 35-90
  5. Thomas Schübel
    Pages 193-207
  6. Thomas Schübel
    Pages 209-233
  7. Thomas Schübel
    Pages 235-251
  8. Back Matter
    Pages 253-306

About this book

Introduction

Thomas Schübel untersucht die Gründe für die Erfolgsgeschichte des Lebensqualitätsthemas in der Medizin. Diskursanalytisch rekonstruiert er „Lebensqualität“ als Inszenierung von Rationalität angesichts medizinischer Entscheidungen, die rational eigentlich gar nicht mehr getroffen werden können. In der Folge lässt sich die Etablierung des Lebensqualitätsthemas in der Medizin als Immunisierungsstrategie einer um Deutungsmacht ringenden Disziplin interpretieren. Der kritische Blick auf die Begründungsfiguren im medizinischen Lebensqualitätsdiskurs kann auch anderen Praxisfeldern vor Augen führen, wie schwierig es ist, Interventionshandeln mit „Wissenschaft“ zu begründen.

Der Inhalt

  • Wissen über „Lebensqualität“ als Rationalitätsfiktion
  • Diskursstrategien zur Sicherung medizinischer Deutungshoheit
  • Entgrenzung von Wissensverhältnissen zwischen Medizin und Gesellschaft
  • Herangehensweise der Studie: Wissenssoziologische Diskursanalyse

 Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Soziologie, speziell in den Bereichen Medizin- und Gesundheitssoziologie sowie Diskursforschung
  • Fachkräfte aus Medizin, Psychologie, Sozialer Arbeit und Public Health

Der Autor

Dr. Thomas Schübel ist Soziologe und Pädagoge und als wissenschaftlicher Referent am Deutschen Jugendinstitut (DJI) tätig.

Keywords

Medizinsoziologie Gesundheitssoziologie Medikalisierung Nicht-Wissen Diskursanalyse Wissenssoziologie

Authors and affiliations

  • Thomas Schübel
    • 1
  1. 1.MünchenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Health & Hospitals