Advertisement

© 2015

Wirtschaft – Macht – Bürgerbewusstsein

Walter Euckens Beitrag zur sozioökonomischen Bildung

Book

Part of the Bürgerbewusstsein book series (BÜUPOBI)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. ‚Gesellschaftliche Gestaltungsaufgabe‘ statt ‚soziale Physik‘ – über die Notwendigkeit, politisch über (Markt-)Wirtschaft nachzudenken

  3. Walter Eucken und die ‚Wettbewerbsordnung‘ in der Rezeption

    1. Front Matter
      Pages 83-88
    2. Moritz Peter Haarmann
      Pages 89-91
    3. Moritz Peter Haarmann
      Pages 103-166
    4. Moritz Peter Haarmann
      Pages 167-171
  4. Die Genese der ‚Wettbewerbsordnung‘ – Leben und Werk Walter Euckens

    1. Front Matter
      Pages 173-183
    2. Moritz Peter Haarmann
      Pages 247-403
    3. Moritz Peter Haarmann
      Pages 405-472
  5. Didaktische Schlussfolgerungen

    1. Front Matter
      Pages 473-478
    2. Moritz Peter Haarmann
      Pages 479-484

About this book

Introduction

Moritz Peter Haarmann nimmt Leben und Werk des Ökonomen Walter Eucken (1891–1950) aus einer ganzheitlichen sozialwissenschaftlichen Perspektive in den Blick. Der Autor verdeutlicht: Euckens Forderung nach einer machtfeindlichen Wirtschaftsordnung bildet das ordnungspolitische Äquivalent zum demokratischen Rechtsstaat. Seine politisch gesicherte „Wettbewerbsordnung“ repräsentiert ein ethisch unterlegtes Kontrastprogramm zur „freien“ Marktwirtschaft. Als Gegenentwurf zu einer disziplinären Engführung der Wirtschaftswissenschaften verkörpert die Theorieentwicklung des „Ordoliberalen“ eine Sozioökonomik par excellence. Euckens Appell, die gesellschaftlichen Ebenen Politik und Wirtschaft unter dem Primat des freiheitssichernden Rechtsstaats dialogisch aufeinander zu beziehen, ist insbesondere auch für die Diskussion einer adäquaten Organisation des ökonomischen Lernens an allgemeinbildenden Schulen interessant.

 Der Inhalt

  • Über die No twendigkeit, politisch über (Markt-)Wirtschaft nachzudenken
  • Walter Eucken und die „Wettbewerbsordnung“ in der Rezeption
  • Leben und Werk Walter Euckens
  • Didaktische Schlussfolgerungen

Die Zielgruppen  

  • Dozierende und Studierende der Politikwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften sowie Geschichtswissenschaften

Der Autor

Dr. Moritz Peter Haarmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didakti
k der Demokratie der Leibniz Universität Hannover, Arbeitsber
eich AGORA Politische Bildung.

Keywords

Wettbewerbsordnung Ordoliberalismus Freiburger Schule Bonhoeffer-Denkschrift Marktwirtschaft und Ethik

Authors and affiliations

  1. 1.Leipniz UniversitätInstitut für Politische WissenschaftenHannoverGermany

About the authors

Dr. Moritz Peter Haarmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Demokratie der Leibniz Universität Hannover, Arbeitsbereich AGORA Politische Bildung.

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking