Advertisement

Wissenschaftskommunikation zwischen Sozialforschung und Praxis

Eine handlungstheoretische Untersuchung am Beispielfall Rechtsextremismus

  • Alexandra Sowka

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Alexandra E. Sowka
    Pages 15-23
  3. │Theoretische Fundierung der Forschungsstrategie

    1. Front Matter
      Pages 25-25
    2. Alexandra E. Sowka
      Pages 27-41
    3. Alexandra E. Sowka
      Pages 51-66
    4. Alexandra E. Sowka
      Pages 67-77
    5. Alexandra E. Sowka
      Pages 95-99
  4. │Modellausdifferenzierung und Typisierung │ Studie 1

    1. Front Matter
      Pages 101-101
    2. Alexandra E. Sowka
      Pages 103-116
    3. Alexandra E. Sowka
      Pages 117-143
    4. Alexandra E. Sowka
      Pages 145-147
    5. Alexandra E. Sowka
      Pages 149-152
  5. │Kommunikationsprofile und Erklärungszusammenhänge │ Studie 2

    1. Front Matter
      Pages 153-154
    2. Alexandra E. Sowka
      Pages 155-179
    3. Alexandra E. Sowka
      Pages 181-217
    4. Alexandra E. Sowka
      Pages 219-221
  6. │Zusammenfassende Diskussion

    1. Front Matter
      Pages 223-223
    2. Alexandra E. Sowka
      Pages 225-232
    3. Alexandra E. Sowka
      Pages 233-246
    4. Alexandra E. Sowka
      Pages 247-250
  7. Back Matter
    Pages 251-276

About this book

Introduction

Die Studie von Alexandra E. Sowka liefert Erkenntnisse über das bislang kaum beforschte Feld der sozialwissenschaftlichen Wissenschaftskommunikation. Die Autorin untersucht am Anwendungsfall der Wissenschaftskommunikation über das Phänomen Rechtsextremismus, inwiefern und warum Sozialforscher und Praktiker sich miteinander austauschen. In zwei empirischen Befragungsstudien wird die wechselseitige Kommunikation beider Professionen im Anwendungsfeld vermessen. Ein entwickeltes handlungstheoretisches Modell zur Erklärung von individuellem Wissenschaftskommunikationshandeln wird in den Studien angewendet und überprüft.

  Der Inhalt

•  Sozialwissenschaftliche Wissenschaftskommunikation

•   Anwendungsfall "Bekämpfung von Rechtsextremismus"

•   Fundierung: Frame-Normen-Modell des Wissenschaftskommunikationshandelns

•   Empirische Untersuchung des Wissenschaftskommunikationshandelns

•   Zusammenfassung: Wissenschaftskommunikation über Rechtsextremismus und Modellreflexion

 

Die Zielgruppe

n

• Dozierende und Studierende der Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie und der sozialen Arbeit, die sich mit Wissenschaftskommunikation/Wissenschafts-Praxis-Austausch oder Rechtsextremismus befassen

• Praktiker aus der Anti-Rechtsextremismus-Arbeit

 

Die Autorin

Alexandra E. Sowka ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Wissenschaftskommunikation, Medienkompetenz und Gesundheitskommunikation.

Keywords

Science Communication Systemtheorie Handlungstheorie Theorie und Praxis Modell der Frame-Selektion Frame-Normen-Modell des Wissenschaftskommunikationshandelns

Authors and affiliations

  • Alexandra Sowka
    • 1
  1. 1.Institut für Journalistik und KommHochschule für MusikHannoverGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Telecommunications
Consumer Packaged Goods