Advertisement

© 2016

Das kommunale Nagelstudio

Die populärsten Irrtümer zu Stadtwerke & Co.

  • Klärt über weit verbreitete Irrtümer zum Thema Kommunalwirtschaft auf

  • Räumt mit populären Vorurteilen auf

  • Aktuelle Beispiele aus der kommunalen Praxis

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Michael Schäfer, Sven-Joachim Otto
    Pages 1-34
  3. Michael Schäfer, Sven-Joachim Otto
    Pages 35-42
  4. Michael Schäfer, Sven-Joachim Otto
    Pages 43-47
  5. Michael Schäfer, Sven-Joachim Otto
    Pages 229-233

About this book

Introduction

Kommunale Nagelstudios, schwerfällige Bedenkenträger, Steuerverschwendung, Beamtenmentalität, Versorgungsstation für ausgediente Politiker - viele falsche Bilder und Vorstellungen zur kommunalen Wirtschaft sind  fest im öffentlichen Bewusstsein verankert. Immer wieder werden die gleichen Stigmatisierungen kolportiert, mit denen der Kommunalwirtschaft fragwürdige Zuschreibungen angeheftet werden. Das Sachbuch klärt gut verständlich und nachvollziehbar über weit verbreitete Irrtümer auf.

Manche dieser falschen Annahmen hält sich deshalb so zäh, weil sie auch in der politischen und publizistischen Zunft schlichtweg ungeprüft von einem zum anderen übernommen werden. Dieses unbedarfte „Beharrungsvermögen“ populärer Irrtümer ist nicht zu unterschätzen. Die Autoren beleuchten anhand vieler aktueller Beispiele aus der kommunalen Praxis den Hintergrund und Wahrheitsgehalt dieser populären Missverständnisse.

Der Inhalt
• Kommunalwirtschaft in Deutschland – ein besonderes Wesen
• Kommunale Unternehmen – der Deutschen liebstes Kind
• Warum etwas so Beliebtes ständig durch den Kakao gezogen wird
• Die Populärsten Irrtümer zur Kommunalwirtschaft. Was ist wahr, was ist falsch? 
• Beispiele, die die populärsten Irrtümer zur Kommunalwirtschaft widerlegen

Die Autoren
Dr. Michael Schäfer ist Professor für Kommunalwirtschaft an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswalde und Mit-Initiator des deutschlandweit ersten und derzeit noch einzigen Masterstudienganges Kommunalwirtschaft. 
Dr. Sven-Joachim Otto ist Partner und Rechtsanwalt bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für kommunale Unternehmen an den Standorten Düsseldorf, Hamburg und Hannover und er ist Leiter des Bereichs Recht & Steuern.

Keywords

Beamtenmentalität Ineffizienz Kommunale Unternehmen Korruption Subventionen

Authors and affiliations

  1. 1.BerlinGermany
  2. 2.DüsseldorfGermany

About the authors

Dr. Michael Schäfer ist Professor für Kommunalwirtschaft an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (FH) Eberswalde und Mit-Initiator des deutschlandweit ersten und derzeit noch einzigen Masterstudienganges Kommunalwirtschaft. Darüber hinaus ist er als Publizist und Moderator von Fachveranstaltungen zu kommunalwirtschaftlichen Themen tätig und Vorstand des IWK Wissenszentrums Kommunalwirtschaft e.V.

Dr. Sven-Joachim Otto war nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre, Rechts- und Verwaltungswissenschaft als Rechtsanwalt bei der Internationalen Anwaltssozietät Shearman & Sterling tätig, bevor er 2001 am Sozialgericht Heilbronn zum Richter auf Lebenszeit berufen wurde. Als Partner und Rechtsanwalt bei der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für kommunale Unternehmen an den Standorten Düsseldorf, Hamburg und Hannover ist er Leiter des Bereichs Recht & Steuern in den Fachgebieten Arbeits- und Sozialrecht, Energierecht, Litigation, Vergaberecht und Entsorgungsrecht.

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

“... Für alle KommunalpolitikerInnen und kommunalpolitisch Interessierte ein anschauliches und nützliches Buch.” (Herbert Klemisch, in: AKP - Fachzeitschrift für Alternative Kommunalpolitik, Jg. 38, Heft 5, September-Oktober 2017)

“... Wer am Ende der Lektüre dieser flüssig geschriebenen Streitschrift das Buch zuklappt, hat sich nicht nur einen Lesegenuss gegönnt, sondern ist auch besser gewappnet, Irrtümern über die kommunale Wirtschaft entgegenzutreten …” (Prof. Dr. Thomas Edeling, in: Unternehmerin Kommune, Heft 2, Juni 2016)