Advertisement

© 2015

Komplexitätsmanagement

Psychologische Erkenntnisse zu einer zentralen Führungsaufgabe

  • Ein neuer Band aus der Reihe Springer Essentials

  • Alles Wissenswerte kompakt zusammengefasst

  • Komplexität analysieren, Handlungsfehler vermeiden, Führungsstrategien verbessern

Book

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 1-3
  3. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 5-7
  4. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 9-15
  5. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 17-23
  6. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 25-27
  7. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 29-31
  8. Elke Döring-Seipel, Ernst-Dieter Lantermann
    Pages 33-35
  9. Back Matter
    Pages 37-42

About this book

Introduction

Dieses Essential analysiert, wie Komplexität in die Realität von Unternehmen hineinwirkt und welche Implikationen sich daraus für Führung und Führungshandeln ergeben. Aus psychologischer Sicht bilden komplexe Anforderungen eine besondere Herausforderung für die Handlungsorganisation von Akteuren und Entscheidungsträgern. Individuen, Teams und Unternehmen orientieren sich im Umgang mit komplexen Anforderungen vor allem an der Leitidee der Komplexitätsreduzierung. Die Autoren benennen daraus resultierende typische Fehler. Vor diesem Hintergrund formulieren sie Anforderungen an gutes Komplexitätsmanagement, das eine komplexitätsanerkennende Unternehmenskultur sowie eine Erweiterung des traditionellen Führungsprofils voraussetzt.

Der Inhalt

  • Komplexität und Unsicherheit
  • Anforderungen und Kompetenzen für gelingendes Komplexitätsmanagement
  • Komplexitätsanforderungen an „gute“ Führung
  • Elemente einer neuen Unternehmenskultur

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Wirtschaftspsychologie und Wirtschaftswissenschaften
  • Führungskräfte und Manager, insbesondere in innovativen Unternehmen

Die Autoren

Dr. Elke Döring-Seipel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Kassel.

Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann war Inhaber des Lehrstuhls für Sozial- und Persönlichkeitspsychologie der Universität Kassel und ist Mitarbeiter der Praxis für Organisationsentwicklung in Kassel.

Keywords

Führungskompetenz Komplexitätspsychologie Komplexitätsreduzierung Selbstregulation Strategische Fehler Vertrauenskultur

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für PsychologieUniversität KasselKasselGermany
  2. 2.Praxis für OrganisationsentwicklungDolle & LantermannKasselGermany

About the authors

Dr. Elke Döring-Seipel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Psychologie der Universität Kassel. Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann war Inhaber des Lehrstuhls für Sozial- und Persönlichkeitspsychologie der Universität Kassel und ist Mitarbeiter der Praxis für Organisationsentwicklung in Kassel.

Bibliographic information

  • Book Title Komplexitätsmanagement
  • Book Subtitle Psychologische Erkenntnisse zu einer zentralen Führungsaufgabe
  • Authors Elke Döring-Seipel
    Ernst-Dieter Lantermann
  • Series Title essentials
  • Series Abbreviated Title essentials
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-08658-9
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2015
  • Publisher Name Springer Gabler, Wiesbaden
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-08657-2
  • eBook ISBN 978-3-658-08658-9
  • Series ISSN 2197-6708
  • Series E-ISSN 2197-6716
  • Edition Number 1
  • Number of Pages X, 42
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Business Strategy/Leadership
    Management
    Industrial and Organizational Psychology
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Telecommunications
Consumer Packaged Goods
Aerospace
Engineering
Pharma
Materials & Steel
Finance, Business & Banking
Electronics

Reviews

“... für Führungskräfte, Manager, Berater und Klienten ebenso wie für einen akademischen Diskurs in Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ...” (in: OrganisationsEntwicklung, Heft 4, 2015, S 109 f.)