Das Prinzip Glück

  • Robert Hettlage

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Robert Hettlage
    Pages 1-2
  3. Robert Hettlage
    Pages 3-6
  4. Robert Hettlage
    Pages 19-24
  5. Robert Hettlage
    Pages 25-26
  6. Back Matter
    Pages 27-28

About this book

Introduction

Robert Hettlage umreißt in seinem Essential, was es mit dem „großen“, vernunftgesteuerten Glück auf sich hat. Dass alle Menschen nach dem Glück streben, gilt als selbstverständlich. Macht, Schönheit, Reichtum und Anerkennung stehen zwar als Ziele hoch im Kurs, bedürfen aber eines langen Atems und/oder sind schwer zu beeinflussen. In der modernen Welt scheint also eine Ratlosigkeit vorzuherrschen, die keinen anderen Ausweg weiß, als jeden Menschen individuell zum Schmied seiner Zufriedenheit und seines Wohlergehens zu erklären. Dadurch wird der Weg zu einer langen Tradition der Glücksphilosophie verbaut, die nicht bei der seelischen Befindlichkeit ansetzt, sondern bei der inneren, „notwendigen und hinreichenden“ Qualität der Glücksgüter. An diesen Qualitäten und der trainierten Haltung ihnen gegenüber (Tugenden) bemisst sich die Lebenskunst. Obwohl Max Weber in seinen soziologischen Analysen die Entwicklung zu modernen Kontingenz, Wertpluralität und Individualität für unabwendbar und schicksalhaft erklärt, zeigen seine Erörterungen zur „Lebensführung“, dass diese an das vormoderne Konzept der Lebenskunst anschließen kann.

 

Der Inhalt

  • Glück als Prinzip?
  • Die europäische Moderne und die empirische Versuchung
  • Glück und die Lebensführung des „Kulturmenschen“
  • Sinnprovinzen der Glücksforschung
  • Schließt sich der Kreis?

 

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Gesellschafts- und Kulturwissenschaften

 

Der Autor

Dr. Dr. Robert Hettlage ist Professor (em.) am Institut für Soziologie der Universität Regensburg.

Keywords

Antike Philosophie Glücksforschung Glücksphilosophie Lebensführung Lebenskunst Neuzeitliche Philosophie

Authors and affiliations

  • Robert Hettlage
    • 1
  1. 1.BaselSwitzerland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-08013-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2015
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-08012-9
  • Online ISBN 978-3-658-08013-6
  • Series Print ISSN 2197-6708
  • Series Online ISSN 2197-6716
  • About this book