Advertisement

© 2015

Aushandlungen von Paaren zur Elternzeit

Arbeitsteilung unter neuen Vorzeichen?

Book

Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 61)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Almut Peukert
    Pages 11-20
  3. Almut Peukert
    Pages 75-113
  4. Almut Peukert
    Pages 115-134
  5. Almut Peukert
    Pages 167-215
  6. Almut Peukert
    Pages 217-272
  7. Back Matter
    Pages 293-312

About this book

Introduction

In der vorliegenden qualitativen Studie untersucht Almut Peukert Aushandlungen von Doppelverdiener- und Doppelkarrierepaaren zur Aufteilung der Elternzeit nach dem familienpolitischen Paradigmenwechsel durch die Einführung des Elterngeldes im Jahr 2007. Einer zunehmenden Offenheit in paarinternen Aushandlungen zur Teilung von Erwerbs- und Familienarbeit steht ein Beharren von traditionalen, geschlechterdifferenzierenden Zuschreibungen von Betreuungs­verantwortung in der Familiengründungsphase gegenüber. Dabei zeigt sich, dass Paare mit ähnlichen beruflichen und finanziellen Arrangements nicht „automatisch“ zu gleichen Aushandlungsergebnissen gelangen. Vielmehr führen die Selbstverständlichkeiten der Paare zu (nicht) infrage kommenden Betreuungspersonen zu einem Relevant- oder Nicht-Relevantsetzen beruflicher und finanzieller Aspekte in der Entscheidung zur Inanspruchnahme von Elterngeld/ -zeit.

 

Der Inhalt

·        Arbeitsteilung von Doppelverdiener- und Doppelkarrierepaaren in der Familiengründungsphase

·        Aushandlungen von Paaren zu Elternzeiten: Wer nimmt wie lange Elternzeit?

·        Selbst- und Fremdzuschreibung von Betreuungsverantwortung

 

Die Zielgruppen

·       Dozierende und Studierende der Soziologie, Geschlechtersoziologie, Paarsoziologie, Familiensoziologie und Wohlfahrtsstaatenforschung

·       Mitarbeiter in der Familienarbeit

 

Die AutorIn

Almut Peukert ist

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Mikrosoziologie mit Schwerpunkt Geschlechterverhältnisse an der Universität Tübingen.

Keywords

Elterngeld Erwerbsarbeit Familienarbeit Familiengründung Geschlechtergerechtigkeit Kinderbetreuung

Authors and affiliations

  1. 1.TübingenGermany

About the authors

Almut Peukert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrbereich Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Bibliographic information

Reviews

“... Gleichzeitig sind Anregungen, Überlegungen und Diskussionen in den Werken zu finden, die eine gute Basis bieten, um darauf aufbauend an einer notwendigen Perspektivenerweiterung der Familiensoziologie zu arbeiten und vorhandene Desiderate zu beheben …” (Soziologische Revue, Jg. 40, Heft 2, 2017)

“… eine interessante Orientierungshilfe für all jene, die Menschen in der Phase der Familiengründung begleiten und in solcherlei Entscheidungsprozesse und Konflikte involviert sind.” (Manuela Rauer, in: Hebammen forum, Jg. 17, Heft 10, 2016)

“... eine sehr empfehlenswerte Lektüre sowohl für Forschende und Dozierende der Geschlechter- und Ungleichheitssoziologie als auch für interessierte Praktiker/- innen der Sozialen Arbeit mit Fokus auf Familie und Paarbeziehungen.” (in: querelles-net, Jg. 17, Heft 1, 2016)

“... Die Studie bietet allen, denen die öffentliche Diskussion über die Aushandlungsergebnisse zur Inanspruchnahme von Elternzeit ... Hintergrundwissen und Anregungen für die eigene Beratungsarbeit aber auch Argumente für die politische Diskussion zur Weiterentwicklung der (Elterngeld-) Gesetzgebung.“ (Hans- Georg Nelles, in:  der VÄTER Blog, vaeter-und-karriere.de, 13. August 2015)