Advertisement

© 2014

Umbruch von unten

Die Selbstbefreiung Mittel- und Osteuropas und das Ende der Sowjetunion

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Detlev Preuße
    Pages 9-30
  3. Detlev Preuße
    Pages 31-60
  4. Detlev Preuße
    Pages 61-95
  5. Detlev Preuße
    Pages 97-165
  6. Detlev Preuße
    Pages 247-271
  7. Detlev Preuße
    Pages 273-329
  8. Detlev Preuße
    Pages 331-417
  9. Detlev Preuße
    Pages 419-596
  10. Detlev Preuße
    Pages 597-686
  11. Detlev Preuße
    Pages 687-726
  12. Back Matter
    Pages 727-940

About this book

Introduction

Das Buch ist eine Analyse der Ereignisse, die zum Systemwandel in Mittel- und Osteuropa, zur Deutschen Einheit, zum Ende der Sowjetunion und letztlich zum Ende des Ost-West-Konfliktes geführt haben.

In Mitteleuropa wurde der Wandel durch regimeoppositionelle Akteure bewirkt. Der Zerfall der UdSSR war primär der Erfolg von Nationalbewegungen. Die „friedliche Revolution“ in der DDR ist im Zusammenhang mit dieser „Selbstbefreiung“ der mittel- und osteuropäischen Gesellschaften zu sehen. Auch in der DDR waren es informelle Akteure, Flucht- und Demonstrationsbewegung, die das SED-Regime zum Einsturz brachten. Der Systemwandel in Mittel- und Osteuropa war folglich primär ein „Umbruch von unten“. Ohne die Vorgeschichte auszublenden, konzentriert sich die Darstellung auf die Dissidenten und die informellen Gruppen seit dem Helsinki Schlussabkommen der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (1975). Ausgehend von der These großer Kontinuität oppositionellen Verhaltens wird der Entwicklung in Polen besondere Beachtung geschenkt. Hierbei steht die Massenbewegung „Solidarność“ im Zentrum. Ihr Erfolg war für den Umbruch von überragender Bedeutung. Die internationalen Kooperationen der informellen Akteure werden ebenso dargestellt wie die Interdependenzen der Entwicklungen in den Ländern des sowjetischen Herrschaftsbereichs. Vorliegendes Buch dokumentiert eine wichtige Epoche der europäischen Geschichte aus einer bislang zu wenig beachteten Perspektive.

 

 

Der Inhalt

“What’s past is prologue” • Vor „Helsinki“ • „Helsinki“ und die Folgen • Umbrüche in Asien – Aufbruch in Europa • Gorbatschow unter anderem • Die atomare Zäsur • 1988 – „Vorfrühling“ • 1989 – „annus mirabilis“ • 1990 • 1991

 

Die Zielgruppen

·         HistorikerInnen

·         PolitikwissenschaftlerInnen

·         OsteuropaforscherInnen

 

 

Der Autor

Dr. Detlev Preuße ist Politologe und war Leiter der Ausländerförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Keywords

Dissidenten Mittel- und Osteuropa Nationalbewegungen / UdSSR Ost-West-Konflikt Sowjetunion

Authors and affiliations

  1. 1.Sankt AugustinGermany

About the authors

Dr. Detlev Preuße ist Politologe und war Leiter der Ausländerförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Bibliographic information