Advertisement

© 2014

Kultur, Gesellschaft, Migration.

Die reflexive Wende in der Migrationsforschung

  • Boris Nieswand
  • Heike Drotbohm

Benefits

  • Zeitgemäße Zusammenstellung und Reflexion der jüngsten Paradigmenwechsel in der sozial- und kulturwissenschaftlichen Migrationsforschung

  • Der Sammelband schließt eine Lücke theoretischer Reflexion und zeigt neue empirische Wege der Migrationsforschung auf

  • Für eine breite Leserschaft verfasst

Book

Part of the Studien zur Migrations- und Integrationspolitik book series (SZMI)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Boris Nieswand, Heike Drotbohm
    Pages 1-37
  3. Politiken kultureller Differenz

  4. Transnationale Perspektiven

  5. Ethnizität und Diversität

About this book

Introduction

Der Sammelband arbeitet den Beitrag von Reflexivität für das Verständnis der Beziehung von Kultur, Gesellschaft und Migration anhand von drei Schwerpunkten heraus: 1. Politiken kultureller Differenz 2. Transnationale Perspektiven 3. Ethnizität und Diversität. Dafür werden Autorinnen und Autoren mit unterschiedlichen disziplinären Hintergründen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA zusammengeführt. Im Zentrum steht die Beziehung zwischen der intellektuellen Krise, welche die bisherigen Grundbegriffe der Integrations- und Migrationsforschung erfasst hat, und der Entwicklung neuer thematischer Zuschnitte, theoretischer Konzepte und Forschungsansätze.

Der Inhalt

·         Die reflexive Wende der Migrationsforschung

·         Politiken kultureller Differenz

·         Transnationale Perspektiven

·         Ethnizität und Diversität

 

Die Zielgruppen

-  sozial- und kulturwissenschaftliche  MigrationsforscherInnen

-  Dozierende

-  DoktorandInnen

-  fortgeschrittene Studierende

 

Die Herausgeber

 

Prof. Dr. Boris Nieswand ist als Juniorprofessor für transnationalen Kulturvergleich und Migration am Institut für Soziologie der Universität Tübingen tätig.

 PD Dr. Heike Drotbohm ist Privatdozentin an der Universität Freiburg und vertritt dort derzeit den Lehrstuhl Ethnologie.

Keywords

Gesellschaft Integrationspolitik Kultur Migration Migrationsforschung

Editors and affiliations

  • Boris Nieswand
    • 1
  • Heike Drotbohm
    • 2
  1. 1.Institut für SoziologieEberhard Karls Universität TübingenTübingenGermany
  2. 2.Institut für EthnologieAlbert-Ludwigs-Universität FreiburgFreiburgGermany

About the editors

Prof. Dr. Boris Nieswand ist als Juniorprofessor für transnationalen Kulturvergleich und Migration am Institut für Soziologie der Universität Tübingen tätig.

PD Dr. Heike Drotbohm ist Privatdozentin an der Universität Freiburg und vertritt dort derzeit den Lehrstuhl Ethnologie.

Bibliographic information

  • Book Title Kultur, Gesellschaft, Migration.
  • Book Subtitle Die reflexive Wende in der Migrationsforschung
  • Editors Boris Nieswand
    Heike Drotbohm
  • Series Title Studien zur Migrations- und Integrationspolitik
  • Series Abbreviated Title Studien z. Migrations, Integrationspolitik
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-03626-3
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2014
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-03625-6
  • eBook ISBN 978-3-658-03626-3
  • Edition Number 1
  • Number of Pages XIII, 346
  • Number of Illustrations 1 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Science
    Migration
    Political Theory
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

“... Besonders die übersichtliche Diskussion von Entstehung und Weiterentwicklung der Konzepte Multikulturalismus, Transnationalismus, Diversität und Kosmopolitismus sowie die Demonstration des zugrundeliegenden gemeinsamen Perspektivwechsels in unterschiedlichen, an Migrationsforschung beteiligten Disziplinen, ist ein großer Gewinn für die deutschsprachige LeserInnenschaft. Der Sammelband leistet damit einen bedeutenden Beitrag zu einer zunehmend reflexiven Migrationsforschung ...” (Inga Schwarz, in: Sociologus, Jg. 64, Heft 2, 2014)