Verhandlungen im Konsensverfahren

Varianten kollektiver Entscheidung in Expertengremien

  • Eva Krick

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Herangehensweise

    1. Front Matter
      Pages 19-19
    2. Eva Krick
      Pages 21-48
    3. Eva Krick
      Pages 49-79
  3. Fallstudien

    1. Front Matter
      Pages 135-135
    2. Eva Krick
      Pages 217-244
  4. Normative Analyse

    1. Front Matter
      Pages 245-245
    2. Eva Krick
      Pages 247-278
  5. Back Matter
    Pages 14-14

About this book

Introduction

Expertengremien zielen auf Verhandlungsergebnisse, die von einem breiten Spektrum an Fachleuten und Interessenvertretern gemeinsam getragen werden. Ihre Entscheidungs­prozesse folgen einem informellen Verfahren, bei dem auf formale Abstimmung in der Regel verzichtet und die kollektive Entscheidung durch das Ausbleiben offener Gegenwehr getroffen wird. Dieser Konsensmodus lässt Machtasymmetrien zwischen den Beteiligten hervortreten und führt zu einer Varianz an tatsächlichen Zustimmungsgraden. Eva Krick zeigt, welche Mechanismen der Einigung im informellen Konsensverfahren wirken, auf welche Weise Akteure ausgeschlossen werden und selektive Zustimmung erreicht wird, unter welchen Umständen aber auch der Interessenausgleich aller Beteiligten möglich wird.

 

Der Inhalt

·   Konsensverfahren und Varianten der Konsensentscheidung

·   Grade der Zustimmung und Machtasymmetrien konsensualer Verhandlungsprozesse

·   Mechanismen und Bedingungen verhandelter Entscheidungsfindung

·   Demokratische Legitimation des Regierens mit Expertengremien

 

Die Zielgruppen

DozentInnen und StudentInnen der Sozialwissenschaften

 

Die Autorin

Dr. Eva Krick ist Politikwissenschaftlerin an der Humboldt Universität Berlin.

Keywords

Expertengremien Konsens Politische Entscheidungsprozesse Verhandlung Zustimmungsgrad

Authors and affiliations

  • Eva Krick
    • 1
  1. 1.BerlinGermany

Bibliographic information