Advertisement

Querschnittlähmungen

Aktuelles aus Therapie und Forschung

  • Hans-Jürgen Gerner
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Laudatio

    1. V. Paeslack
      Pages 1-4
  3. Expression von Growth-associated-Protein (GAP-43) als Indikator neuroregenerativer Prozesse im Rückenmark

  4. Gedanken zur Entwicklung der modernen Rehabilitation Querschnittgelähmter

  5. Neuro-Orthopädie

  6. Neuro-Urologie

  7. Heimbeatmung

  8. Grundlagenforschung

  9. DMGP-Projekte

    1. Front Matter
      Pages 243-243
    2. B. J. Peters, K. Morgenthaler, G. van Lieshout
      Pages 250-257
  10. Back Matter
    Pages 259-270

About these proceedings

Introduction

Es ist der rasanten Entwicklung der Medizin zuzuschreiben, daß unter dem Dach der von Ludwig Guttmann 1963 gegründeten International Medical Society of Paraplegia inzwischen zahlreiche sprachbezogene regionale Gesellschaften gegründet wurden. In der Erkenntnis, daß hierdurch der Informationsaustausch verbessert,die Kommunikation erleichtert werden kann und daß der Zusammen­ arbeit aller in einem multidisziplinären Team an der Behandlung querschnitt­ gelähmter Beteiligten besondere Bedeutung zukommt, wurde 1985 der Entschluß zur Gründung einer Deutschsprachigen Medizinischen Vereinigung gefaßt. Dabei konnte man sich auf die langjährigen Vorarbeiten und Erfahrungen der Zentren aus den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Deutschland stützen, deren Leiter und Mitarbeiter ich hier besonders herzlich begrüßen darf. Wie bei den zurückliegenden Kongressen unserer Gesellschaft haben wir ver­ sucht, mit dem wissenschaftlichen Programm Schwerpunkte zu setzen und erfah­ rene Referenten gebeten, zu ausgewählten Themen Stellung zu nehmen. Es war uns dabei ein Anliegen, auf die besonderen Aspekte rekonstruktiver und korrektiver orthopädisch-chirurgischer Maßnahmen einzugehen, auf deren Bedeutung für die Rehabilitation Querschnittgelähmter schon Ludwig Guttmann vor mehr als 30 Jahren eindringlich hingewiesen hat. Bei der Durchsicht der Lite­ ratur zeigt sich, daß es auf diesem Gebiet eigentlich keine Systematik gibt und wir auch nicht über einen Leitfaden verfügen, der unter Berücksichtigung der beson­ deren Probleme dieser Patienten aufzeigen kann, was zu tun ist. Des weiteren geht es uns um aktuelle Aspekte auf dem Gebiet der Orthopädie­ technik und Rollstuhlversorgung und um das gerade aus Sicht unseres Zentrums wichtige und zugleich schwierige Thema der Heimbeatmung bei hoher Quer­ schnittlähmung.

Keywords

Heimbeatmung Neuroorthopädie Neurourologie Querschnittlähmung Rückenmarkforschung Orthopädie Rehabilitation

Editors and affiliations

  • Hans-Jürgen Gerner
    • 1
  1. 1.Abteilung Orthopädie II der Stiftung Orthop., Schwerpunkt RehabilitationsmedizinUniv. Klinik HeidelbergHeidelbergDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-88030-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-60167-8
  • Online ISBN 978-3-642-88030-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals