Advertisement

Flexible Fertigungssysteme

20. IPA-Arbeitstagung 13./14. September 1988 in Stuttgart

  • H. J. Warnecke
Book

Part of the IPA-IAO — Forschung und Praxis book series (925, volume 10)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Organisatorische und wirtschaftliche Gesichtspunkte beim Einsatz flexibler Fertigungssysteme

  3. Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von flexiblen Fertigungssystemen

  4. Entwicklungstendenzen im Bereich automatisierter Materialflußsysteme

  5. Rechnerunterstütze Verfahren zur Konzeption und Auslegung flexibler Fertigungssysteme

  6. Informationsflußkonzepte für die rechnerintegrierte Produktion

  7. Einsatzerfahrungen flexibler Fertigungssysteme im internationalen Vergleich

    1. Peter Schmoll, Christoph Maluche
      Pages 251-273
    2. Hans-Jürgen Warnecke, Carsten Martin Claussen
      Pages 275-296

About this book

Introduction

Um erfolgreich zu sein gilt es, rechtzeitig die strategischen Entscheidungen in den Unter­ nehmen zu treffen und die erfolgbestimmenden Weichen für die Zukunft richtig zu stellen. Daß mit flexiblen Fertigungssystemen bei fundierter Planung Vorteile in stra­ tegischer und operativer Hinsicht verbunden sind, dürfte heute außer Zweifel stehen. Diese Vorteile können noch verstärkt werden, wenn die Systeme nicht als reine Fertigungsanlagen geplant und betrieben, sondern als Teil eines Gesamtbetriebes, und damit als vollwertiger Baustein der Rechnergeführten Produktion (CIM) gesehen werden. Die damit verbundenen Aufgaben, die sich durch die vertikale wie auch horizontale I ntegration eines flexiblen Fertigungssystems in den Gesamtbetrieb ergeben, werden oft erst beim Systembetrieb erkannt. Diese dann noch zu lösen, fällt häufig schwer - dies muß bereits während der Planung geschehen. Für viele Unternehmer, vor allem Klein-und Mittelbetriebe, werden die auf diesem Weg notwendigen Entscheidungen zu Hürden, die alleine nicht zu bewältigen sind. Schon die vergleichende Bewertung von verschiedenen Herstellerangeboten von Werkzeug­ maschinen, Materialflußsysteme, Steuerungshard-und software stellt für den Anwender eine große Herausforderung dar. Tagungen können dabei eine wichtige Mittierfunktion einnehmen, um unverzichtbare Informationen aus erster Hand zu erhalten und um wertvolle Erfahrungen auszutauschen, die alle selbst zu sammeln jedes einzelne Unternehmen teuer, vielleicht zu teuer zu stehen kämen. Mit der 20. IPA -Arbeitstagung "Flexible Fertigungssysteme" wird die erfolgreiche internationale Tagungsreihe "Flexible Manufacturing Systems" (FMSl, die bereits im siebten Jahr stattfindet, mit der ebenfalls im fünften Jahr stattfindenden Tagungsreihe "Lasers in Manufacturing" (UM) erstmals zu einem internationalen Doppelkongreß zusammengeführt.

Keywords

Automatisierung Fertigung Industrie Logistik Planung Produktion Simulation Systeme Transport Verfahren Werkzeug

Editors and affiliations

  • H. J. Warnecke
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität StuttgartDeutschland
  2. 2.Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)StuttgartDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-86725-5
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-50446-7
  • Online ISBN 978-3-642-86725-5
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods
Aerospace
Engineering