Advertisement

Der Beruf des Chirurgen

  • Wolfgang Müller-Osten

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 1-10
  3. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 11-24
  4. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 25-29
  5. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 30-37
  6. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 38-41
  7. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 42-50
  8. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 51-62
  9. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 63-69
  10. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 70-77
  11. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 78-84
  12. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 104-117
  13. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 118-123
  14. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 124-131
  15. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 132-136
  16. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 137-143
  17. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 144-148
  18. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 153-169
  19. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 170-176
  20. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 177-182
  21. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 183-184
  22. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 185-196
  23. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 197-201
  24. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 202-211
  25. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 212-214
  26. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 215-233
  27. Wolfgang Müller-Osten
    Pages 234-236
  28. Back Matter
    Pages 237-254

About this book

Introduction

Die 2\nderungen, die sich in den letzten Jahrzehnten auf dem Gebiet der theoretischen und praktischen Medizin vollzogen, haben auch die klinischen Sonderfächer tiefgehend beeinflußt. Es ist gut, daß der Be­ rufsverband der Deutschen Chirurgen, den der Autor dieses Buches seit vielen Jahren präsidiert, das neue Bild des Faches und seiner Ver­ treter zu zeichnen sich bemüht. Hier sind die Grundlagen der Berufsausübung des Chirurgen unter­ sucht und die Voraussetzungen für die Analyse des Berufes geschaffen worden. Dadurch tritt neben die Wissenschaft von der Chirurgie erst­ mals eine Wissenschaft vom Beruf des Chirurgen. Der Wunsch nach wissenschaftlicher Auseinandersetzung mit dem Thema macht es verständlich, daß auch die Schulbildung, das medi­ zinische Hochschulstudium und Fakultät in den Kreis der Erörterungen gezogen wurden. Damit mußte der Verfasser auch Stellung nehmen zur geplanten Evolution des akademischen Lebens und zu den Wand­ lungen der Struktur in ihren verschiedensten 2\ußerungsformen. Die Ambivalenz der Beurteilung ist unverkennbar: Man möchte gern eine weitgehende Modernisierung, muß aber manchen der neuen Wege ab­ lehnen. Es ist ein großes Verdienst dieser Darstellung, daß der Ver­ fasser überall, wo er kritisiert, das in zurückhaltend sachlicher Form tut. Ein anderer, großer Teil des Buches setzt sich mit der "Laufbahn des Chirurgen" auseinander, mit einer betonten Teilung in akade­ mische und nicht-akademische Ausbildungsstätten. Daß dabei auch den vielfältigen strukturellen und auch wirtschaftlichen Problemen des Krankenhauses Beachtung geschenkt wurde, ist zu begrüßen. Neue Ein­ richtungen, wie die geplanten "Lehrkrankenhäuser" und die Vorschläge v eines "klassenlosen" Krankenhauses, waren in diese überlegungen ein­ zubeziehen.

Keywords

Ausbildung Chirurgie Evolution Grundlagen Institutionen Krankenhaus Lunge Lungen Medizin Medizinische Fakultät Weiterbildung Zunge

Authors and affiliations

  • Wolfgang Müller-Osten
    • 1
  1. 1.Hamburg 13Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-86115-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1970
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-86116-1
  • Online ISBN 978-3-642-86115-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods