Advertisement

Bedingungskonstellationen paranoid-halluzinatorischer Syndrome

Zugleich ein methodischer Beitrag zur Untersuchung psychopathologisch-elektrencephalographischer Korrelationen

  • Hanfried Helmchen

Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 122)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-VI
  2. Hanfried Helmchen
    Pages 1-14
  3. Hanfried Helmchen
    Pages 14-20
  4. Hanfried Helmchen
    Pages 20-75
  5. Hanfried Helmchen
    Pages 75-84
  6. Hanfried Helmchen
    Pages 84-87
  7. Back Matter
    Pages 87-104

About this book

Introduction

"Die durch Symptome und Verlauf repräsentierten Krankheitsbestandteile, die Zusammenhänge, in die sie eingefügt sind, die Vorgänge, aus denen sie sich ergeben, die Faktoren, durch die sie bedingt sind . •. machen in der Besonderheit ihres Zusam­ menhanges . . . das Wesen des klinischen Aufbaues der Psychose aus. " Dieser Satz, den K. BIRNBAUM 1919 schrieb, ist aus der klinischen Erfahrung abgeleitet, einer Erfah­ rung, die im Laufe der Jahre immer wieder in theoretischen Konzepten [6,7,79, 124, 125, 138, 195, 198, 214] und kasuistischen Darstellungen [4, 55, 83, 174, 175] Ausdruck gefunden hat. Es blieb jedoch bei kasuistischen Evidenz-Erlebnissen und der Illustration von Denkmöglichkeiten mit klinischen Fakten; die in dieser Anschauung enthaltene methodische Vorschrift für die Analyse der komplexen klinischen Gegeben­ heiten wurde hingegen bisher kaum befolgt, aus theoretischen Gründen einerseits, aus methodischen und praktischen Gründen andererseits. 1. 1 Das psychiatrische Problem Ein theoretisches Hindernis hatte BIRNBAUM [22] selbst aufgebaut. Mit der Tren­ nung in pathogenetische und pathoplastische Faktoren postulierte er eine Hierarchie der Faktoren, die der Psychose zugrunde liegen könnten. RÜMKE [171] wies darauf hin, daß eine so verstandene Strukturanalyse in die Richtung monokausalen Denkens drängt, da der pathogenetische Faktor schließlich als einziger kausaler Faktor er­ scheint. Die Suche nach einem pathogenetischen Faktor aber steht der Analyse einer Vielzahl von Faktoren und deren Zusammenhang mit dem Aufbau der Psychose zwangsläufig entgegen.

Keywords

Abgrenzung Denken Elektroenzephalografie (EEG) Psychose Schizophrene Syndrom Syndrome Therapie Untersuchung Verlauf Zwang

Authors and affiliations

  • Hanfried Helmchen
    • 1
  1. 1.Psychiatrischen und Neurologischen KlinikFreien Universität BerlinDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-85734-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-04278-5
  • Online ISBN 978-3-642-85734-8
  • Series Print ISSN 0376-0464
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Consumer Packaged Goods