Advertisement

Schmerzempfindung bei Schwangerschaft und Geburt

Endorphinerge Schmerzmodulation

  • Meinhard Rust

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Meinhard Rust
    Pages 1-10
  3. Meinhard Rust
    Pages 11-13
  4. Meinhard Rust
    Pages 14-18
  5. Meinhard Rust
    Pages 19-47
  6. Meinhard Rust
    Pages 48-67
  7. Meinhard Rust
    Pages 68-70
  8. Back Matter
    Pages 71-77

About this book

Introduction

In dem vorliegenden Band wird das Thema Geburtsschmerz unter dem Aspekt neuer neurobiologischer Erkenntnisse behandelt. Seit der Entdeckung körpereigener, schmerzlindernder Stoffe wurde vermutet, daß diese sogenannten Endorphine beim Schmerzgeschehen unter der Geburt eine Rolle spielen könnten. Mittels einer für Opiatwirkungen sensitiven Methode konnte gezeigt werden, daß es mit fortschreitender Schwangerschaft bis zur Geburt zu einem Anstieg der Schmerzschwellen im Sinne einer verminderten Schmerzempfindlichkeit kommt. Dieses Phänomen bildet sich nach der Geburt spontan zurück. Diese und weitere Befunde lassen den Schluß zu, daß Schmerz zwar eine natürliche Begleiterscheinung der menschlichen Geburt ist, daß aber körpereigene Mechanismen dazu beitragen, den Geburtsschmerz zu lindern.

Keywords

Erkenntnis Erscheinung Forschung Geburt Schmerz Schwangerschaft

Authors and affiliations

  • Meinhard Rust
    • 1
  1. 1.Institut für Anästhesiologie derTechnischen UniversitätMünchen 80Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-74261-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-50513-6
  • Online ISBN 978-3-642-74261-3
  • Series Print ISSN 0171-1814
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology