Advertisement

Farbatlas der Unfall- und Notfallmedizin

  • Kenneth Mills
  • Richard Morton
  • Graham Page
  • Bert Bier

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Vorwort

    1. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 3-4
  3. Allgemeine Grundsätze und Vorgehensweisen

    1. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 6-35
    2. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 36-37
    3. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 37-48
    4. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 48-68
    5. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 69-108
    6. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 109-114
  4. Regionäre Läsionen

    1. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 115-124
    2. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 125-134
    3. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 135-135
    4. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 136-144
    5. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 145-155
    6. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 156-166
    7. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 167-171
    8. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 172-177
    9. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 178-214
    10. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 215-241
    11. Kenneth Mills, Richard Morton, Graham Page, Bert Bier
      Pages 242-281
  5. Back Matter
    Pages 282-287

About this book

Introduction

Mit diesem Atlas wollen wir Medizinstudenten und Ärzten eine Hilfe bei Diagnose und Behand­ lung der in der Notaufnahme häufigen Verletzungs-bzw. Krankheitsphänomene an die Hand ge­ ben. Oft ist die Notaufnahme gleichsam das Aushängeschild des Krankenhauses, dessen Ruf zu einem Großteil von der Qualität der hier getroffenen medizinischen Maßnahmen abhängt. Da ein Bild unter Umständen mehr erklärt als viele Worte, schien uns die Zusammenstellung eines Farbatlas mit den entsprechenden Erläuterungen zur Primärversorgung am sinnvollsten. Viele Not­ aufnahmestellen sind mit relativ unerfahrenen Ärzten besetzt, die bei der Patientenversorgung mit medizinischen und darüber hinaus juristischen Schwierigkeiten fertig werden müssen. In neuerer Zeit ist eine Reihe exzellenter Arbeiten über verschiedene Probleme in der Unfall-/Notfallmedizin erschienen, aber soweit wir wissen, enthält keine dieser Publikationen sehr umfängliches Bildmate­ rial. In dem vorliegenden Farbatlas stellen wir einige Probleme dar, mit denen die Notfallambulanz kon­ frontiert wird, wobei wir den Schwerpunkt auf die Bebilderung gelegt und folglich keineswegs Voll­ ständigkeit angestrebt haben; insbesondere mußten wir internistische und psychiatrische Notfälle aussparen. Wir illustrieren Behandlungsmethoden, die in Aberdeen üblich sind; wir sind uns im klaren, daß an­ dernorts andere Methoden mit gleich gutem Effekt angewendet werden -"es führen viele Wege nach Rom." Das Spektrum der mit Sicherheit und Effizienz in Notaufnahmen durchführbaren Behandlungen variiert von Krankenhaus zu Krankenhaus, je nach den örtlichen (und personellen) Gegebenheiten. Einige der von uns angesprochenen Vorgehensweisen dürften andernorts Spezialisten vorbehalten bleiben, während manche Notfälle, die wir nicht erwähnt haben, in anderen Aufnahmen möglicher­ weise routinemäßig versorgt werden.

Keywords

Internist Notfall Notfallambulanz Notfallmedizin Notfälle

Authors and affiliations

  • Kenneth Mills
    • 1
  • Richard Morton
    • 2
  • Graham Page
    • 3
  1. 1.Orthopaedic DepartmentRoyal InfirmaryAberdeenScotland
  2. 2.Graves Medical Audiovisual LibraryChelmsford, EssexGreat Britain
  3. 3.Accident and Emergency DepartmentRoyal InfirmaryAberdeenScotland

Editors and affiliations

  • Bert Bier
    • 1
  1. 1.Pathologisches Institutder Universität des Saarlandes6650 Homburg/SaarDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-71223-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-71224-1
  • Online ISBN 978-3-642-71223-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods