Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Einleitungsreferat:Biologie und Pathologie des Alterns

  3. Plastische und Wiederherstellungschirurgie am Gesicht des alten Patienten

    1. R. Maerker, R. Schmitz
      Pages 41-43
    2. W. Kley, W. C. Richter, P. Karschay
      Pages 70-74
    3. U. Joos, W. Mann, J. Gilsbach
      Pages 94-99
    4. D. Riediger, N. Schwenzer, R. Hettich
      Pages 100-105
    5. H.-W. Meyer-Rüsenberg, H. Busse, T. Hoffmann
      Pages 149-153
    6. H. v. Domarus
      Pages 185-191
    7. H.-D. Pape, K. L. Gerlach, G. Steegmann, H. R. Krause
      Pages 203-210
    8. A. Rieth, R. Schmelzle
      Pages 211-215
    9. H. Weerda, C. Zöllner
      Pages 259-263
  4. Handchirurgie beim alten Menschen

About these proceedings

Introduction

Das Thema der 23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft flir Plastische und Wieder­ herstellungschirurgie vom 7.-9. November 1985 in Kbln ist zunehmend aktuell gewor­ den. Einmal infolge der wachsenden Dberalterung, aber auch angesichts der standigen Kreation neuer operationstechnischer Mbglichkeiten. Der Ophthalmologe hat es tiberwiegend mit alten und sehr alten Menschen zu tun. Es ist immer wieder eine Freude, daB doch nicht wenige Menschen biblisches Alter mit ungebrochenem Mut erreichen. Unsere Mbglichkeiten, aber auch die beiderseitige Bereitschaft, noch in spaten Jahren aktiv einzugreifen, sind gewachsen. Andererseits legitimiert aber die Achtung vor alten Menschen und ihrer begrenzten Erdenzeit die Abwagung der VerhaltnismaBigkeit der Mittel bei unseren therapeutischen Dberlegungen. Daraus resultieren dann und wann auch Einschrankungen unseres Handelns. Es war erfreulich, wie deutlich sich das Bemtihen, diesen beiden Aspekten gerecht zu werden, bei allen hier vertretenen chirurgischen Disziplinen zeigte. Wer am Rhein lebt, kann sich aus rbmischer bis in die heutige Zeit tiber die Streit­ barkeit der GermanensHimme unterrichten, aus denen unsere Nachbarn Nutzen gezogen haben. Man kann die deutsche Vergangenheit sehr wohl auch unter dem Aspekt der 'querelles allemandes' betrachtcn. Die Deutsche Gesellschaft flir Plastische und Wiederherstellungschirurgie muB ihrem Wesen nach offen und tolerant sein. Ganz verschieden orientierte chirurgische Diszi­ plinen, die regionale Wiederherstellungschirurgie betreiben, mtissen sich miteinander arrangieren. Diese Notwendigkeit bestimmt das Klima unserer Zusammenkiinfte und Diskussionen, das dem KongreBroutinier so angenehm auffallt.

Keywords

Alter Chirurgie Handchirurgie Implantat Klima Mammakarzinom Operation Rhinoplastik Transplantation Unterricht Wiederherstellung Wiederherstellungschirurgie

Editors and affiliations

  • Hellmut Neubauer
    • 1
  1. 1.Augenklinikder Universität zu KölnKöln 41Germany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-71037-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-16285-8
  • Online ISBN 978-3-642-71037-7
  • Series Print ISSN 1431-5017
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology