Advertisement

Intra- und postoperative Komplikationen

  • G. Carstensen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. G. Carstensen
    Pages 1-3
  3. V. Bay, U. Engel
    Pages 4-17
  4. H. Pichlmaier
    Pages 18-22
  5. F. W. Eigler
    Pages 23-29
  6. K. H. Schriefers, P. Gerometta
    Pages 30-38
  7. D. Helbig
    Pages 39-45
  8. H.-J. Streicher, B. Schorn
    Pages 46-53
  9. M. Reifferscheid, T. Raguse
    Pages 54-66
  10. F. Stelzner
    Pages 67-72
  11. R. Giessler
    Pages 73-79
  12. W. Sandmann
    Pages 80-88
  13. R. J. A. M. van Dongen
    Pages 89-95
  14. H. Müller-Wiefel
    Pages 96-100
  15. H. A. J. Lemmens
    Pages 101-106
  16. K. Balzer
    Pages 107-115
  17. J. Rehn
    Pages 116-122
  18. W. Bircks
    Pages 123-130
  19. G. Hierholzer, G. Hörster
    Pages 131-138
  20. K. F. Schlegel
    Pages 139-142
  21. G. Carstensen
    Pages 143-143
  22. Back Matter
    Pages 163-164

About this book

Introduction

G. Carstensen Die Chirurgie ist eine Wissenschaft, ihre Ausübl,mg ein Handwerk; sie verlangt eine Übereinstimmung logischer, handwerklicher und intuitiver Vorgänge, wobei der Kopf die Hand leitet. Wissenschaft ist nicht nur der jeweilige Stand unserer Er­ kenntnisse, sondern auch unserer Irrtümer - allerdings mit der Einschränkung, daß der Irrtum von heute der Fortschritt von morgen sein kann und unsere Fähigkeiten, Entwicklungen vorauszusehen, nicht überschätzt werden sollten. Eine Wissenschaft hütet als wertvollstes Gut, was sich nach Bewährung durchge­ setzt und als Bestand erwiesen hat. Diesem Ziel dienen unsere Tagungen, die auch Auskunft über neue Entwicklungen oder sich abzeichnende Ergebnisse zu erteilen haben. Außerdem verlangt die wissenschaftliche "Halbwertszeit" des Arztes nach ständiger Erneuerung und Ergänzung des Wissens. Chirurgischer Fortschritt gründet sich nicht zuletzt auf die Erkennung und Ver­ meidung intra-und postoperativer Komplikationen, deren Erörterung auf unseren Kongressen und im Schrifttum meist zu kurz gerät, weil verständlicherweise lieber vom Erfolg geredet wird. Jedoch, das Kriterium und Gütezeichen chirurgischer Ar­ beit ist die Sicherheit des Eingriffs, und zwar in der Indikation wie in der operativen Durchführung. Diesem Buch und seiner Sammlung sei daher ein Wort von Rudolf Nissen vorangestellt: "Es tut allen, den Jungen wie den Alten, gut, immer wieder daran erinnert zu werden, daß Unvollkommenheit der Leistung unser tägliches Schicksal und daß ih­ re klare Erkenntnis der beste Weg ist, sie zu vermeiden.

Keywords

Chirurgie Hand Intraoperative Komplikation Komplikation postoperative Komplikation

Editors and affiliations

  • G. Carstensen
    • 1
  1. 1.Chirurgische Klinik des Evangelischen Krankenhauses MülheimMülheim (Ruhr)Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-68972-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-68973-4
  • Online ISBN 978-3-642-68972-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology