Advertisement

© 2000

Pneumologische Prävention und Rehabilitation

Ziele — Methoden — Ergebnisse

  • Wolfgang Petro
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Prävention und Rehabilitation. Zur historischen Entwicklung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
  3. Pneumologische Prävention

    1. Front Matter
      Pages 25-25
    2. M. Schmitz, H. Keller-Wossidlo
      Pages 39-56
    3. H. Lindemann, J. Lecheler
      Pages 57-64
  4. Pneumologische Rehabilitation

About this book

Introduction

Zumindest zwei Argumente machen die Erscheinung dieses Buches wichtig: Chronische Lungen- und Atemwegserkrankungen zeigen eine zunehmende Prävalenz und Inzidenz sowie eine zunehmende Morbidität. Die historischen Rahmenbedingungen der deutschen Rehabilitation sichern eine hervorragende Strukturqualität zumindest für den stationären Bereich. Wirtschaftliche Begrenzungen und politische Entscheidungen der Vergangenheit haben zu einer Bündelung der Kräfte geführt und mitgeholfen, eine qualitätsgesicherte effiziente Rehabilitation zu entwickeln. Rehabilitation berührt jede Fachspezies, weil pneumologische Erkrankungen sowohl im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter, ganz besonders jedoch beim älteren Menschen auftreten und sowohl Allgemeinmediziner, Internisten, Pädiater, Pneumologen, Allergologen und Arbeitsmediziner dieses Patientenklientel betreuen, dessen berufliche und soziale Leistungsfähigkeit und Lebensqualität durch Rehabilitation besserbar ist. Rehabilitationsmediziner aus Praxis und Klinik, aus Krankenhäusern, Universitäten und aus renommierten Rehabilitationskliniken bieten mit dieser 2. Auflage einen modernen gesamthaften Überblick über den ganzheitlichen methodischen Ansatz pneumologischer Prävention und Rehabilitation, stellen die therapeutischen Strukturen heraus, die insbesondere auf nicht-medikamentösen, u.a. physikalischen und verhaltenstherapeutischen Ansätzen basieren und den Patienten in den Mittelpunkt der Bemühungen stellen. Zielgröße aller präventiven und rehabilitativen Bemühungen ist daher immer der Patient mit seinen beruflichen und sozialen Fähigkeitsstörungen. Diese sind im integrativen Ansatz und in der Kooperation von Hausärzten, Versorgungskliniken und ambulanten sowie stationären Rehabilitationseinrichtungen effizient besserbar.

Keywords

Arbeitsmedizin Lungenerkrankungen Lungenheilkunde Physikalische Therapie Pneumologie Prävention Rehabilitation Rehabilitationsmedizin

Editors and affiliations

  • Wolfgang Petro
    • 1
  1. 1.Fachklinik für Erkrankungen der Atmungsorgane, Allergien und für OrthopädieKlinik Bad ReichenhallBad ReichenhallDeutschland

Bibliographic information

  • Book Title Pneumologische Prävention und Rehabilitation
  • Book Subtitle Ziele — Methoden — Ergebnisse
  • Editors W. Petro
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-59756-5
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Hardcover ISBN 978-3-540-67113-8
  • Softcover ISBN 978-3-642-64112-1
  • eBook ISBN 978-3-642-59756-5
  • Edition Number 2
  • Number of Pages XXII, 844
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Pneumology/Respiratory System
    Rehabilitation Medicine
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Biotechnology
Health & Hospitals
Internal Medicine & Dermatology
Pharma