Advertisement

Entscheidungsorientierte psychologische Gutachten für das Familiengericht

  • Karl Westhoff
  • Patricia Terlinden-Arzt
  • Antje Klüber

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 1-5
  3. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 7-17
  4. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 19-24
  5. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 25-113
  6. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 115-119
  7. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 121-126
  8. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 127-142
  9. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 143-199
  10. Karl Westhoff, Patricia Terlinden-Arzt, Antje Klüber
    Pages 201-224
  11. Back Matter
    Pages 225-237

About this book

Introduction

Dieses Buch beschreibt die entscheidungsorientierte psychologische Begutachtung im Auftrag des Familiengerichts. Dazu wird das Vorgehen des psychologischen Sachverständigen so beschrieben, dass auch die beteiligten Eltern, ihre Anwälte, die Gerichte und andere an einer familienrechtlichen Auseinandersetzung beteiligte Personen, z.B. Jugendamtsmitarbeiter und Verfahrenspfleger, nachlesen können, wie eine sachgerechte Begutachtung aussieht.
Schritt für Schritt wird aufgezeigt, wie ein psychologischer Sachverständiger eine Begutachtung für das Familiengericht plant, vorbereitet und durchführt und das Gutachten schriftlich darstellt.
Dies geschieht immer anhand von "Leitfragen", zu denen dann die erforderlichen knappen und allgemein verständlichen Antworten gegeben werden. Diese Leitfragen sind in Form von Checklisten im letzten Kapitel zusammengestellt.
In einem gesonderten Kapitel werden die Aspekte aufgeführt, mit denen auch Nicht-Psychologen die Darstellungsweise eines Gutachtens beurteilen können. Damit soll es ihnen möglich werden, Gutachten kritisch zu hinterfragen, die methodisch nicht sauber gegliedert, zu wenig differenziert oder nicht hinreichend nachvollziehbar sind.
Ein Beispielgutachten zu einer Frage des persönlichen Umgangs veranschaulicht die erforderliche Gliederung, Differenziertheit und Nachvollziehbarkeit eines entscheidungsorientierten psychologischen Gutachtens für das Familiengericht.

Keywords

Familiengericht Familienrecht Gutachten Psychologie Scheidung

Authors and affiliations

  • Karl Westhoff
    • 1
  • Patricia Terlinden-Arzt
    • 2
  • Antje Klüber
    • 3
  1. 1.Institut für Klinische, Diagnostische und Differentielle PsychologieTechnische Universität DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.WürselenDeutschland
  3. 3.Haltern/SythenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-57264-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-63165-8
  • Online ISBN 978-3-642-57264-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Consumer Packaged Goods