Advertisement

Arzneiverordnungs-Report 1999

Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

  • Ulrich Schwabe
  • Dieter Paffrath

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. G. Schmidt
    Pages 34-47
  3. U. Schwabe
    Pages 48-54
  4. K. Mengel
    Pages 55-62
  5. H. Scholz
    Pages 63-68
  6. W. Schmitz, U. Schwabe
    Pages 69-89
  7. U. Schwabe
    Pages 90-104
  8. K. Mengel
    Pages 105-115
  9. U. Schwabe
    Pages 116-120
  10. U. Schwabe
    Pages 121-127
  11. M. Anlauf
    Pages 128-141
  12. K.-O. Haustein
    Pages 142-147
  13. U. Fricke
    Pages 157-170
  14. G. Schmidt
    Pages 171-191
  15. B. Lemmer
    Pages 192-213
  16. B. Lemmer
    Pages 214-223
  17. B. Lemmer
    Pages 224-240
  18. H. Scholz
    Pages 241-250
  19. U. Schwabe
    Pages 251-258
  20. U. Fricke
    Pages 259-293
  21. H. Osswald, B. Mühlbauer
    Pages 294-305
  22. U. Schwabe
    Pages 306-316
  23. G. Schmidt
    Pages 317-319
  24. U. Schwabe, T. Rabe
    Pages 320-328
  25. V. Dinnendahl
    Pages 329-334
  26. M. J. Lohse, B. Müller-Oerlinghausen
    Pages 335-347
  27. K.-O. Haustein
    Pages 348-357
  28. H. Scholz
    Pages 358-363
  29. H. Scholz
    Pages 364-370
  30. J. C. Bode
    Pages 371-381
  31. G. Klose, U. Schwabe
    Pages 382-391
  32. K. H. Holtermüller
    Pages 392-416
  33. A. Keseberg
    Pages 417-424
  34. U. Schwabe, R. Ziegler
    Pages 425-439
  35. S. Wittkewitz-Richter
    Pages 440-449
  36. U. Schwabe
    Pages 450-453
  37. M. J. Lohse
    Pages 454-480
  38. U. Schwabe
    Pages 481-487
  39. M. J. Lohse, B. Müller-Oerlinghausen
    Pages 488-512
  40. K.-F. Hamann
    Pages 513-527
  41. R. Ziegler, U. Schwabe
    Pages 528-535
  42. U. Schwabe, T. Rabe
    Pages 536-553
  43. U. Schwabe
    Pages 554-560
  44. B. Mühlbauer, H. Osswald, W. Schmitz
    Pages 561-578
  45. U. Fricke
    Pages 579-592
  46. K. Mengel
    Pages 593-605
  47. U. Schwabe
    Pages 606-620

About this book

Introduction

Der Arzneiverordnungs-Report berichtet seit 1985 jährlich über die kassenärztlichen Arzneiverordnungen. Primäres Ziel ist eine verbesserte Markt- und Kostentransparenz. Wo immer möglich, werden Arzneimittel nach den Kriterien der Evidenz-basierten Medizin beurteilt. Der Arzneiverordnungs-Report 1999 enthält 50 arzneitherapeutische und vier marktbezogene Kapitel über die 2000 führenden Präparate des deutschen Arzneimittelmarktes, auf die ca. 90% aller Verordnungen entfallen. Auffällig sind hohe Einsparpotentiale bei den Generika (2,5 Mrd. DM), Analogpräparaten (1,6 Mrd. DM) und den umstrittenen Arzneimitteln ohne ausreichend belegte Wirksamkeit (2,8 Mrd. DM). In weiteren Kapiteln werden Spezialpräparate, Zuzahlungskosten, regionale Unterschiede und Verordnungsprofile von Arzt- und Altersgruppen analysiert. Als Sonderauswertung werden erstmals Naturheilmittel aus dem Bereich der Phytotherapeutika, Homöopathika und Anthroposophika in einem gesonderten Kapitel dargestellt.

Keywords

Arzneimittel Arzneiverordnung Arzneiverordnungs-Report Homöopathika Stent

Editors and affiliations

  • Ulrich Schwabe
    • 1
  • Dieter Paffrath
    • 2
  1. 1.Pharmakologisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland
  2. 2.KölnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-57215-9
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-66376-8
  • Online ISBN 978-3-642-57215-9
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods