Advertisement

Strasburger − Lehrbuch der Pflanzenwissenschaften

  • Joachim W. Kadereit
  • Christian Körner
  • Benedikt Kost
  • Uwe Sonnewald

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xxix
  2. Struktur

    1. Front Matter
      Pages 1-2
    2. Benedikt Kost
      Pages 3-69
    3. Benedikt Kost
      Pages 71-96
    4. Benedikt Kost, Joachim W. Kadereit
      Pages 97-176
  3. Genetik

    1. Front Matter
      Pages 177-179
    2. Benedikt Kost
      Pages 181-187
    3. Benedikt Kost
      Pages 189-193
    4. Benedikt Kost
      Pages 195-197
    5. Uwe Sonnewald
      Pages 199-208
    6. Uwe Sonnewald
      Pages 209-216
    7. Joachim W. Kadereit
      Pages 227-232
    8. Joachim W. Kadereit
      Pages 233-240
    9. Uwe Sonnewald
      Pages 241-245
    10. Uwe Sonnewald
      Pages 247-258
  4. Entwicklung

    1. Front Matter
      Pages 259-260
    2. Benedikt Kost
      Pages 281-283
    3. Benedikt Kost
      Pages 285-312
  5. Physiologie

    1. Front Matter
      Pages 333-335
    2. Uwe Sonnewald
      Pages 337-446
    3. Uwe Sonnewald
      Pages 447-474
    4. Uwe Sonnewald
      Pages 475-501
  6. Evolution und Systematik

    1. Front Matter
      Pages 503-504
    2. Joachim W. Kadereit
      Pages 505-532
    3. Joachim W. Kadereit
      Pages 533-541
    4. Joachim W. Kadereit
      Pages 723-737
  7. Ökologie

    1. Front Matter
      Pages 739-740
    2. Christian Körner
      Pages 741-757
    3. Christian Körner
      Pages 759-810
    4. Christian Körner
      Pages 811-841
    5. Christian Körner
      Pages 843-884
  8. Back Matter
    Pages 885-919

About this book

Introduction

Eduard Strasburger, geb. 1844 in Warschau. Nach dem Studium in Warschau, Bonn und Jena 1867 Habilitation an der Universität Warschau. 1869 Ruf an das Extraordinariat für Botanik in Jena einschließlich Leitung des Phytophysiologischen Instituts und des Botanischen Gartens. 1880 bis 1912 Ordinariat für Botanik in Bonn. 1894 Herausgabe der 1. Auflage des "Lehrbuchs der Botanik für Hochschulen" zusammen mit drei anderen Botanik-Dozenten aus Bonn.

Forschungsschwerpunkte: Befruchtung bei Moosen, Farnen und Nacktsamern. Cytologisch-genetische Vorgänge bei der Zellteilung. Natur der pflanzlichen Zellwände und Bau der Leitungsbahnen in Pflanzen.

 Seit 120 Jahren liegt die Stärke des STRASBURGERs in der ausgewogenen Darstellung aller Teilgebiete der Pflanzenwissenschaften. Die vorliegende 37. Auflage ist nicht nur aktualisiert, sondern durch die Einführung der Teile Genetik und Entwicklung auch neu strukturiert worden. Trotz neu aufgenommener Themen konnte durch Straffung des Textes und Kürzung an anderer Stelle der Gesamtumfang leicht reduziert werden, was der Lesbarkeit dieses sehr umfangreichen Werkes zugutekommen sollte.

  • Der Teil Struktur beschreibt die Biologie der Pflanzenzelle und reicht bis zur Morphologie der Samenpflanzen. Besonderes Augenmerk wird auf eine einheitliche und international gebräuchliche Nomenklatur gelegt. Neu in diesen Teil eingearbeitet wurden die Morphologie, Anatomie und Funktion der Reproduktionsorgane der Samenpflanzen, die in älteren Auflagen im Teil Evolution und Systematik zu finden waren.
  • Im neuen Teil Genetik wurden in der letzten Auflage auf unterschiedliche Kapitel verteilte Abschnitte übersichtlich zusammengeführt und durch neuere Erkenntnisse, besonders in der Epigenetik und Gentechnik, erweitert.
  • Der ebenfalls neue Teil Entwicklung umfasst relevante Abschnitte aus dem Teil Physiologie der letzten Ausgabe, die separat und aktualisiert wiedergegeben werden. Erläutert wird die Entstehung vielzelliger Pflanzen aus einzelnen Zellen unter dem Einfluss endogener und exogener regulatorischer Faktoren.
  • Im Teil Physiologie werden ausgehend von der Beschreibung grundlegender Transport- und Stoffwechselprozesse die Anpassung des pflanzlichen Stoffwechsels an entwicklungs- und umweltbedingte Veränderungen betrachtet. Die Abschnitte zum Primärstoffwechsel wurden ergänzt und überarbeitet und die übrigen Teile aktualisiert.
  • Der evolutionäre Prozess, die Phylogenie und Systematik der Pflanzen und anderer photoautotropher Eukaryoten sowie die Geschichte der Vegetation der Erde sind Inhalt des Teils Evolution und Systematik. Im Vergleich zur 36. Aufl. ist vor allem die Darstellung der Pilze sehr verändert und auf pflanzenrelevante Aspekte reduziert worden.
  • Im Ökologie-Teil wird die Pflanze in Beziehung zu den Lebensbedingungen am Wuchsort gesetzt. Pflanzliche Reaktionen auf Klima und Bodenfaktoren, Prozesse in Populationen und Artengemeinschaften sowie die großen Vegetationszonen der Erde werden erklärt. In dieser Auflage wurden einige regionale Aspekte zu Gunsten einer stärker globalen Sicht reduziert. Einige Abbildungen wurden neu gestaltet.

Der Tradition dieses einzigartigen Standardwerkes entsprechend soll es Studierenden als vierfarbig bebildertes Lehrbuch und Dozenten aller bio-, umwelt- und agrarwissenschaftlichen Fachrichtungen als verlässliches Nachschlage- und Referenzwerk dienen.

Keywords

Botanik Entwicklungsbiologie Evolution Genetik Pflanzen Pflanzenphysiologie Pflanzenwissenschaft Stoffwechsel der Pflanzen Strasburger Systematik Ökologie

Authors and affiliations

  • Joachim W. Kadereit
    • 1
  • Christian Körner
    • 2
  • Benedikt Kost
    • 3
  • Uwe Sonnewald
    • 4
  1. 1.Botanischer GartenUniv. Mainz Inst. Spezielle Botanik/MainzGermany
  2. 2.Universität Basel Botanisches InstitutBaselSwitzerland
  3. 3.Universität ErlangenErlangenGermany
  4. 4.Universität Erlangen-Nürnberg LS für BiochemieErlangenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods