Advertisement

Materialprüfung mit Röntgenstrahlen

Unter besonderer Berücksichtigung der Röntgenmetallkunde

  • Richard Glocker

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Richard Glocker
    Pages 1-2
  3. Richard Glocker
    Pages 3-40
  4. Richard Glocker
    Pages 41-68
  5. Richard Glocker
    Pages 69-106
  6. Richard Glocker
    Pages 106-143
  7. Richard Glocker
    Pages 143-439
  8. Back Matter
    Pages 440-530

About this book

Introduction

1. Die Natur der Röntgenstrahlen und die verschiedenen Verfahren der Werkstoffprüfung mittels Röntgenstrahlen Die Röntgenstrahlen gehören zu der großen Klasse der elektromagne­ tischen Schwingungen, deren Vertreter, entsprechend der großen Ver­ schiedenheit der Wellenlänge, außerordentliche Unterschiede in ihren Eigenschaften aufweisen. Tabelle 1.1 Name der Strahlung Wellenlänge Drahtlose Telegraphie und Rundfunk ............. . einige cm bis km Wärmestrahlen (ultrarote Strahlen) ............... . 0,001-0,5 mm 3 0,4--0,8.10- mm Optisch sichtbares Licht ......................... . 3 Ultraviolettes Licht ............................. . 0,1-0,4.10- mm 7 2-0,02.10- mm Strahlung einer Röntgenröhre .................... . 7 Durchdringungsfähigste ,,-Strahlen des Radiums! ... . etwa 0,005.10- mm Kürzeste Wellenlänge der Strahlung eines Betatrons bei 30 Millionen Volt Betriebsspannung .......... . Zur Bezeichnung der Röntgenstrahlenqualität sind verschiedene Be­ nennungen üblich; die in der gleichen Horizontalreihe der Tab.. 1.2 aufgeführten Namen sind gleichbedeutend. Tabelle 1.2 Wellenlänge Durchdringungvermögen Härte Absorption langweIlig weich leicht absorbierbar wenig durchdringungsfähig I kurzweIlig sehr durchdringungsfähig hart schwer absorbierbar Trotzdem RÖNTGEN in seinen drei grundlegenden Mitteilungen (1895 bis 1898) bereits alle wesentlichen Eigenschaften dieser Strahlung be­ schrieben hatte, wurde doch erst 1912 durch v. LAUE, FRIEDRICH und KNIPPING der unmittelbare experimentelle Beweis für die elektromagne­ tische Natur der Strahlen erbracht durch die Entdeckung der Beugung der Röntgenstrahlen beim Durchgang durch Kristalle. Dieser Versuch ! Die ,,·Strahlen der radioaktiven Stoffe haben die gleichen Eigenschaften wie Röntgenstrahlen, die mit außerordentlich hohen Spannungen erzeugt werden.

Keywords

Härte Kristall Materialprüfung Werkstoff Werkstoffprüfung

Authors and affiliations

  • Richard Glocker
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule StuttgartDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-52744-9
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1958
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-52745-6
  • Online ISBN 978-3-642-52744-9
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Materials & Steel
Chemical Manufacturing