Die Mechanik der Zugförderung und ihre wissenschaftlich-experimentellen Grundlagen

  • Authors
  • Hans Nordmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-V
  2. Einleitung. Verkehr und Betrieb

    1. Hans Nordmann
      Pages 1-2
    2. Hans Nordmann
      Pages 2-4
  3. Die Zugbeweguug unter dem Einfluß der Zugkraft

    1. Hans Nordmann
      Pages 7-16
    2. Hans Nordmann
      Pages 16-40
    3. Hans Nordmann
      Pages 40-43
    4. Hans Nordmann
      Pages 99-108
  4. Die Bremsung der Züge

    1. Hans Nordmann
      Pages 108-111
    2. Hans Nordmann
      Pages 111-124
    3. Hans Nordmann
      Pages 137-145
    4. Hans Nordmann
      Pages 145-157
  5. Zur Energetik der Zugförderung

  6. Erratum

    1. Hans Nordmann
      Pages 171-171
  7. Back Matter
    Pages 168-171

About this book

Introduction

Die vorliegende Arbeit ist eine wohl zum ersten Male erscheinende kurzgefaßte Mechanik der Zugförderung und ihrer wissenschaftlich-ex­ perimentellen Grundlagen, sowohl in der positiven Richtung der wirk­ samen Zugkraft für alle Betriebsarten, wie in der negativen der Bremsung. über diesen Gegenstand könnte man unter Heranziehung des gesamten in- und ausländischen Schrifttums an sich einen stattlichen Band schreiben. Aber für die Einsicht in die inneren Zusammenhänge und eine verläßliche Urteils bildung ist eine solche lexikalische Ausführlich­ keit nicht vonnöten. Und der Leserkreis, an den sich das Buch wendet, wird sie, z. T. auch schon rein zeitlich, gar nicht wünscherJ. . Ich denke dabei an die Eisenbahnbeamten des oberen, namentlich maschinentech­ nischen Dienstes, denen eine zusammenfassende Darlegung der ihnen notwendigen Theorie willkommen sein dürfte, und an die Ingenieure der Lokomotivfabriken und Fahrzeugbauanstalten, die gern wissen möchten, was man von den Lokomotiven im Betrieb erwartet und welche Rolle Wagen und Bremsen dort spielen. Selbst befähigte Beamte und Ange­ stellte des gehobenen mittleren Dienstes könnten sich wohl an den Stoff wagen. Vor allem denke ich auch an die Technischen Hochschulen und ihre dem Eisenbahnmaschinenwesen zuneigenden Studierenden, die meist gar keine Vorlesung des vorliegenden Inhalts zu hören bekommen und daher zu sehr nur an das Konstruktive denken, während das Leben der Eisenbahn wesentlich im Betrieb besteht, der sich auf systematischer wissenschaftlicher Grundlage aufbauen muß.

Keywords

Arbeit Eisenbahn Ingenieur Lokomotive Maschine Mechanik Reibung Triebfahrzeug

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-49694-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1952
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-49415-4
  • Online ISBN 978-3-642-49694-3
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering