Advertisement

Keramik

Teil 1: Allgemeine Grundlagen und wichtige Eigenschaften

  • H. Salmang
  • Horst Scholze

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. H. Salmang, Horst Scholze
    Pages 1-2
  3. H. Salmang, Horst Scholze
    Pages 3-116
  4. H. Salmang, Horst Scholze
    Pages 117-185
  5. H. Salmang, Horst Scholze
    Pages 186-226
  6. H. Salmang, Horst Scholze
    Pages 227-279
  7. Back Matter
    Pages 280-310

About this book

Introduction

Die ersten Werkzeuge, die der Mensch verwendete, bestanden aus natürlichen Werkstoffen, z.B. aus Holz oder aus Stein. Vor etwa 10000 Jahren wurde jedoch erkannt, daß sich einige Erden gut formen und anschließend durch einen Brand verfestigen lassen. Damit war der erste künstliche Werkstoff, Keramik, geschaffen. Ihre Entwicklung wurde wesentlich dadurch mitbestimmt, daß solche gut verformbaren "Erden" bzw. Rohstoffe weit verbreitet sind und daß sie ein sehr günstiges Brennverhalten besitzen, wie in späteren Kapiteln dieses Buches gezeigt werden wird. Die weite Verbreitung spiegelt sich auch in der Zusammensetzung wider, wenn man z.B. die eines Ziegels mit der der Erdrinde vergleicht, wie es in Tab. 1 geschehen ist. Es besteht zwar zwischen beiden Zusammensetzungen kein unmittelbarer Zusammenhang, Tab. 1 sagt aber aus, daß zur Herstellung eines Ziegels keine relativ seltenen Elemente notwendig sind, was auch für sehr viele andere keramische Produkte gilt. Tabelle 1. Häufigste Elemente der Erdrinde und Analyse eines Ziegels Element Anteil in Gew.-% Erdrinde Ziegel 49,4 48,8 0 Si 25,8 30,3 Al 7,5 11,3 Fe 4,7 2,1 Ca 3,4 3,3 Na 2,6 0,5 K 2,4 2,0 Mg 1,9 1,1 H 0,9 Ti 0,6 0,6 Summe 99,2 100,0 Diese sehr kurzen Hinweise erlauben bereits die Definition des Begriffes Keramik. Nach Haase [178] versteht man darunter die Werkstoffe, "die dadurch zustande kommen, daß ein Pulver geformt und die Form durch Einwirkung hoher Temperaturen verfestigt wird".

Keywords

Keramik Rohstoffe Werkstoff

Authors and affiliations

  • H. Salmang
    • 1
  • Horst Scholze
    • 2
  1. 1.AachenDeutschland
  2. 2.Fraunhofer-Institut für SilicatforschungWürzburgDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-47491-0
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-47493-4
  • Online ISBN 978-3-642-47491-0
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering