Advertisement

Zugangswege in der Gefäßchirurgie

  • K. H. Leitz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. K. H. Leitz
    Pages 1-13
  3. K. H. Leitz
    Pages 14-15
  4. K. H. Leitz
    Pages 16-23
  5. K. H. Leitz
    Pages 30-30
  6. K. H. Leitz
    Pages 31-31
  7. K. H. Leitz
    Pages 32-37
  8. K. H. Leitz
    Pages 38-40
  9. K. H. Leitz
    Pages 41-44
  10. K. H. Leitz
    Pages 45-59
  11. K. H. Leitz
    Pages 60-62
  12. K. H. Leitz
    Pages 63-66
  13. K. H. Leitz
    Pages 67-72
  14. K. H. Leitz
    Pages 73-81
  15. K. H. Leitz
    Pages 82-82
  16. K. H. Leitz
    Pages 83-92
  17. K. H. Leitz
    Pages 93-102
  18. K. H. Leitz
    Pages 103-118
  19. K. H. Leitz
    Pages 119-125
  20. Back Matter
    Pages 131-143

About this book

Introduction

Die Entwicklung neuer Materialien und Techniken ftir die Gefäß­ chirurgie hat den Horizont der gesamten Chirurgie in ungeahnter Weise erweitert und befruchtet. Stand früher im wesentlichen die sachgemäße Versorgung von Gefäßen im Vordergrund, so bieten sich heute zahllose Möglichkeiten einer Rekonstruktion der Blut­ strombahn und darüber hinaus der Schaffung neuer Blutwege bis hin zum Anschluß transplantierter oder künstlicher Organe. Kein Zweig unseres Faches ist hiervon ausgeschlossen. Wenn sich auch besondere Schwerpunkte der Gefäßchirurgie entwickelt haben, so muß doch jeder Operateur zumindest die sein eigenes Interessen­ gebiet betreffenden Gefäßeingriffe beherrschen. Insofern mutet der hier und da geäußerte Alleinvertretungsanspruch ftir die gesamte Gefäßchirurgie kurios an. Viele Chirurgen sind von dieser stürmischen Entwicklung über­ holt worden, während andere mangels Weiterbildungsmöglichkei­ ten oder eines geeigneten Krankengutes Mühe haben, diesen Fort­ schritt mitzuvollziehen. Diese Hemmnisse zu überwinden, hat sich der Autor ausdrücklich zum Ziel gesetzt. Die Gefäßchirurgie -wie jede andere operative Tätigkeit -steht auf drei Säulen. Einmal muß der gegenwärtige Stand des Wissens über die Möglichkeiten und Grenzen der Gefäßchirurgie vorhan­ den sein. Dann gilt es, die im Grunde einfachen, wenn auch durch besondere Sorgfaltspflicht gezeichneten Methoden der atraumati­ schen Handhabung von Gefäßen und deren Naht zu erlernen und schließlich muß der Zugriff zum Gefäßsystem "sitzen", das heißt, eindeutig, zweckmäßig und schonend sein. Diesem letzteren Ziel dient dieses Werk.

Keywords

Chirurgie Gefässchirurgie Gefäßchirurgie Zugang

Authors and affiliations

  • K. H. Leitz
    • 1
  1. 1.Klinik für Thorax-, Herz- und GefäßchirurgieUniversität GöttingenGöttingenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-47477-4
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-47479-8
  • Online ISBN 978-3-642-47477-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals