Advertisement

© 2014

Carl Adam Petri

Eine Biographie

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Einar Smith
    Pages 1-7
  3. Einar Smith
    Pages 9-18
  4. Einar Smith
    Pages 27-36
  5. Einar Smith
    Pages 37-49
  6. Einar Smith
    Pages 51-68
  7. Einar Smith
    Pages 69-75
  8. Einar Smith
    Pages 89-92
  9. Einar Smith
    Pages 93-104
  10. Einar Smith
    Pages 105-113
  11. Einar Smith
    Pages 115-122
  12. Back Matter
    Pages 123-128

About this book

Introduction

Der Autor präsentiert Leben, Werk und Wirken eines der weltweit bekanntesten deutschen Informatiker: Carl Adam Petri. Die Stadien seiner Entwicklung sind lebendig und kurzweilig beschrieben, gehen aber so weit in die Tiefe, dass der Leser ein gutes Verständnis für die Hintergründe von Petris wichtigstem Beitrag zur Informatik bekommt, die nach ihm benannten Petrinetze. Das Buch kann so als Einführung in die Petrinetze gelesen werden, erörtert aber auch die theoretischen, physikalischen und philosophischen Grundlagen der Netze, die erst einen umfassenden Zugang zu Petris Werk ermöglichen. Das Buch wendet sich dank seiner verständlichen Darstellung aber auch an Leser, die einfach nur eine bemerkenswerte Persönlichkeit der Zeitgeschichte kennenlernen möchten.

Keywords

Asynchrone Kommunikation Diskret gesteuerte Systeme Nichtsequentielle Prozesse Petrinetze Verteilte Systeme

Authors and affiliations

  1. 1.Intelligente SystemeFraunhofer-Gesellschaft AIS - Institut AutonomeSankt AugustinGermany

About the authors

Einar Smith
Studium der Mathematik und Informatik, Universität Bonn, und Volkswirtschaft, Universität Oslo. Promotion in Informatik 1989, Universität Hamburg. Seit 1984 Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung (GMD), später Fraunhofer Gesellschaft, Sankt Augustin bei Bonn, Forschungsbereich Petrinetze. Ab 1989 mehrfach Gastvorlesungen über Petrinetze und theoretische Informatik an den Universitäten Koblenz, Berlin (Humboldt-Universität), Bonn und Campina Grande, Brasilien. Autor eines Lehrbuches "Elementare Berechenbarkeitstheorie" im Springer-Verlag 1996.

Bibliographic information