Advertisement

Sozialkapital

Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg

  • Bernhard Badura
  • Wolfgang Greiner
  • Petra Rixgens
  • Max Ueberle
  • Martina Behr

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 1-17
  3. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 19-23
  4. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 25-47
  5. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 49-59
  6. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 61-86
  7. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 87-145
  8. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 147-169
  9. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 171-185
  10. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 187-209
  11. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 211-230
  12. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 231-246
  13. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 247-262
  14. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 263-276
  15. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 277-304
  16. Bernhard Badura, Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Max Ueberle, Martina Behr
    Pages 305-319
  17. Back Matter
    Pages 321-393

About this book

Introduction

Die fortschreitende Globalisierung erzeugt einen permanenten Handlungsdruck. Er muss hierzulande ebenso wie in zahlreichen anderen hochentwickelten Gesellschaften mit einer älter werdenden Bevölkerung bewältigt werden. In Unternehmen erfordert dies ein Mehr an Mitarbeiterorientierung, eine Aufwertung der Personalarbeit und ein leistungsfähiges Betriebliches Gesundheitsmanagement. Das Sozialkapital verdient dabei wegen seiner Effekte auf die Gesundheit und den Unternehmenserfolg eine stärkere Beachtung.

Gegenstand unserer vergleichenden Analysen sind nunmehr 14 Organisationen aus den Bereichen Güterproduktion, Dienstleistungen und öffentliche Verwaltung. Das an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften entwickelte Bielefelder Unternehmensmodell und das daraus abgeleitete Diagnoseinstrument erweisen sich auch in den 9 zusätzlich untersuchten Organisationen als hilfreich zur Identifizierung sozialer Strukturen und Prozesse, die sich auf beides auswirken: die Gesundheit der Mitarbeiter und den wirtschaftlichen Erfolg.

Die Sozialkapitalfaktoren Führung, Kultur und Betriebsklima bilden einen wesentlichen Teil des Gesamtvermögens eines Unternehmens. Sie wirken sich messbar aus, auf die Fehlzeiten, die Qualität der Güter und Dienstleistungen, auf die Verbreitung von Organisationspathologien wie Mobbing und innere Kündigung und auf die psychische Gesundheit. Die unterstellten Zusammenhänge sind für die Personal- und Organisationsentwicklung von grundlegender Bedeutung in KMUs ebenso wie in Großbetrieben. 

 

Die Zielgruppe
Führungskräfte aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst, den Berufsverbänden und der Gesundheitswirtschaft; Betriebliche Personal- und Gesundheitsexperten, Studierende der Sozial- und Gesundheitswissenschaften sowie der Betriebswirtschaft.

Die Autoren
Prof. Dr. Bernhard Badura, Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Petra Rixgens, Dr. Max Ueberle, Martina Behr, Cona Ehresmann, Dr. Achim Krüger, Sven Lükermann, Sebastian Luschnat, Timothy McCall, Eckhard Münch, Martina Schwarting, Mika Steinke und Robert Weller. Die Autoren arbeiten mit in der vergleichenden Unternehmensforschung sowie den entsprechenden Lehrbereichen der Universität Bielefeld.

Keywords

Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesundheitsmanagement Gesundheitswesen Mitarbeiterorientierung Sozialkapital

Authors and affiliations

  • Bernhard Badura
    • 1
  • Wolfgang Greiner
    • 2
  • Petra Rixgens
    • 3
  • Max Ueberle
    • 4
  • Martina Behr
    • 5
  1. 1.Fakultät GesundheitswissenschaftenUniversität BielefeldBielefeldGermany
  2. 2.Fakultät Gesundheitswissenschaften - AG Gesundheitsökonomie und GesundheitsmanagementUniversität BielefeldBielefeldGermany
  3. 3.Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V.Arbeiterwohlfahrt (AWO)BielefeldGermany
  4. 4.Fakultät GesundheitswissenschaftenUniversität BielefeldBielefeldGermany
  5. 5.BielefeldGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Biotechnology