Advertisement

© 2013

Analytische Psychotherapie zwischen 18 und 25

Besonderheiten in der Behandlung von Spätadoleszenten

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Holger Salge
    Pages 1-8
  3. Holger Salge
    Pages 55-98
  4. Holger Salge
    Pages 99-116
  5. Holger Salge
    Pages 117-147
  6. Holger Salge
    Pages 149-165
  7. Holger Salge
    Pages 175-179
  8. Holger Salge
    Pages 181-183
  9. Holger Salge
    Pages 185-188
  10. Holger Salge
    Pages 189-193
  11. Back Matter
    Pages 195-204

About this book

Introduction

Psychotherapie mit Patienten im Übergang zum Erwachsenwerden

Die Spätadoleszenz ist eine Zeit des Abschieds. Eines Abschieds von den Eltern, von einem gesellschaftlichen Schutzraum (der bis dato Handeln ohne allzu weitreichende Konsequenzen ermöglichte) und von kompensierenden Omnipotenz- und Grandiositätsvorstellungen. Durch den Verlust äußerlich strukturierender Gegebenheiten kommt in dieser Lebensphase die „innere Ausstattung“ auf den Prüfstand. In der Versorgungspraxis besteht eine Besonderheit bei der Psychotherapie junger Erwachsener: Je nach Alter beim Behandlungsbeginn werden die jungen Patientinnen und Patienten von Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten oder von Erwachsenentherapeuten behandelt. Die Praxis zeigt oft: Beide Therapeutengruppen sind unzureichend auf diese Patientengruppe vorbereitet.

Praxisorientiert: Nutzen und Fallstricke in der Therapie

Der therapeutische Umgang mit Patientinnen und Patienten in dieser Lebensphase (18-25 Jahre) stellt besondere Anforderungen an die Therapeutin, den Therapeuten und spielt sich ab im Spannungsfeld von

- diagnostischer Unsicherheit und heftigen Gegenübertragungsreaktionen auf Seiten der Therapeutinnen und Therapeuten bzw. des therapeutischen Teams sowie

- Sprachlosigkeit, Ambivalenz gegenüber dem therapeutischen Angebot, massiver Scham und (unbewusster) Angst vor der eigenen Destruktivität auf Seiten des jungen Patienten.

Dieses Buch bietet eine praxisorientierte Einführung in die Besonderheiten der Psychotherapie mit Spätadoleszenten und jungen Erwachsenen.

Geschrieben für analytische  und tiefenpsychologische Psychotherapeuten in Ausbildung und Praxis, aber auch Praktiker anderer theoretischer Orientierung, die sich mit der Therapie und Beratung von Patienten zwischen 18 und 25 vertraut machen möchten

Keywords

Ablösung Adoleszenz Analyse Behandlungstechnik Beratung Entwicklungspsychologie Erwachsenwerden Gegenübertragung Größenphantasien Identitätskrisen Jugendalter Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Peer-Group Psychoanalyse Psychotherapie Rache Scham Tiefenpsychologie

Authors and affiliations

  1. 1., Fachklinik f. analytische PschotherapieSonnenberg KlinikStuttgartGermany

About the authors

Dr. med. Holger Salge, Chefarzt der Abteilung II der Sonnenberg Klinik Stuttgart, Facharzt für Innere Medizin, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapie, Psychoanalyse, Supervisor, Referent in der Fortbildung (psychosomatische Grundversorgung Hausarzt).

Bibliographic information

Industry Sectors
Health & Hospitals

Reviews

“... Es handelt sich um ein sehr praxisorientiertes Buch mit zahlreichen, sehr vielseitigen und interessanten Fallvignetten. ... Das Buch ist sehr übersichtlich gegliedert ...” (Christine Armbruster, in: Psychodynamische Psychotherapie, Heft 1, 2015)

“... Es will helfen, den schwierigen Prozess den Anpassung und Identitätsfindung der zugewanderten Frauen besser zu verstehen, und ist damit nützlich für Lehrer in Gesundheitsberufen, in Sozialpädagogik und Sozialarbeit.“ (in: Psychiatrische Praxis, Heft 3, 1. April 2015)

“… ein sehr praxisorientiertes Buch mit zahlreichen, sehr vielseitigen und interessanten Fallvignetten ... sehr übersichtlich gegliedert ... Der Autor hat sich in sehr beeindruckender Weise, mit einem hohen Maß an Wissen und Erfahrung, mit großer Leidenschaft, aber auch Selbstkritik mit der Behandlung von Spätadoleszenten auseinandergesetzt. Die Mischung dieser Faktoren macht dieses Fachbuch zu einer besonders angenehmen und spannenden Lektüre. ... Meilenstein auf dem Gebiet der Psychotherapie der Spätadoleszenz ...” (C. Armbruster, in: Nervenheilkunde, Heft 12, 2014)

“… Das Buch ist vornehmlich für analytische und tiefenpsychologische Psychotherapeuten in Ausbildung geschrieben. Es möchte aber auch für Psychotherapeuten anderer Schulrichtungen eine wichtige Bereicherung sein ... das lesenswerte Buch insgesamt ... es ein psychoanalytisch fundiertes Wissen für diesen Lebensabschnitt, der auch für andere Perspektiven nützlich sein könnte. Aus der Sicht eines langjährig tätigen Praktikers, wird, – durchsetzt mit vielen Fallbeispielen – eine tiefgründige ... wertvoller empirischer Hinweise ... lohnt sich die Lektüre auch für nicht analytisch orientierte Leser.“ (Bernd Röhrle, in: Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis, 2014, Issue 1)