Advertisement

© 2012

Europäisches Strafrecht

Textbook

Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Einführung

  3. Träger des Europäischen Strafrechts und ihre Handlungsformen

  4. Die Strafrechtsrelevanten Europäisierungsfaktoren

    1. Front Matter
      Pages 217-217
    2. Bernd Hecker
      Pages 219-256
    3. Bernd Hecker
      Pages 257-288
    4. Bernd Hecker
      Pages 289-315
    5. Bernd Hecker
      Pages 317-352
  5. Strafrechtlicher Schutz der EU-Finanzinteressen

    1. Front Matter
      Pages 471-471
  6. Back Matter
    Pages 20-20

About this book

Introduction

Europäisches Strafrecht ist eine junge, in dynamischer Entwicklung begriffene Rechtsdisziplin, die sowohl strafrechtsrelevantes Unionsrecht, regionales Völkerrecht als auch das hiervon beeinflusste mitgliedstaatliche Strafrecht umfasst. Auch die vorliegende Neuauflage ist dem Anspruch verpflichtet, den Leserinnen und Lesern das aktuelle Spektrum des Europäischen Strafrechts zu vermitteln. Das Lehrbuch bereitet den in zahlreichen Rechtsquellen supranationaler, völkerrechtlicher und nationaler Provenienz enthaltenen Rechtsstoff in Form eines Kanons „abfragbaren Wissens“ systematisch auf. Die Rolle der Akteure des Europäischen Strafrechts wird ebenso beleuchtet wie die strafrechtsrelevanten Europäisierungsfaktoren. Besondere Bedeutung kommt dabei der Strafrechtsharmonisierung durch Richtliniensetzung sowie der Rechtsprechung der europäischen Gerichte (EuGH und EGMR) zu. Zahlreiche Fallbeispiele erhöhen die Anschaulichkeit der Darstellung und erleichtern das Einprägen des ebenso praxis- wie klausurrelevanten Rechtsstoffes.

Keywords

Europäisches Strafrecht Europäisierung des Strafrechts Transnationales Doppelbestrafungsverbot Unionsrechtskonforme Auslegung

Authors and affiliations

  1. 1., FB V - RechtswissenschaftUniversität TrierTrierGermany

About the authors

Prof. Dr. Bernd Hecker, geb. 1963 in Schaffhausen (Schweiz); Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz; 1991 Promotion bei Rudolf Rengier; 1992 bis 1996 Tätigkeit als Richter und Ministerialbeamter des Landes Mecklenburg-Vorpommern; 1996 bis 2000 Wissenschaftlicher Assistent von Rudolf Rengier; 2000 Konstanzer Habilitation; 2001 bis 2002 Professurvertretungen in Konstanz und Giessen; Referatsleiter für den Bereich Strafgesetzgebung im Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern; von SoSe 2003 bis WS 2009/10 ord. Professor an der JLU Gießen; seit SoSe 2010 ord. Professor für deutsches und europäisches Straf- und Strafprozessrecht sowie Wirtschafts- und Umweltstrafrecht an der Universität Trier.

Bibliographic information

Industry Sectors
Law