Advertisement

© 2011

Ethohydraulik

Grundlagen, Methoden und Erkenntnisse

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 1-5
  3. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 7-12
  4. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 13-27
  5. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 29-32
  6. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 33-105
  7. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 107-145
  8. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 147-182
  9. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 183-185
  10. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 187-212
  11. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 213-286
  12. Beate Adam, Boris Lehmann
    Pages 287-289
  13. Back Matter
    Pages 286-286

About this book

Introduction

Wasserbauliche Maßnahmen und Bauwerke, die z. B. der Unterhaltung von Gewässern, der Energiegewinnung oder der Ausleitung von Wasser dienen, haben maßgeblichen Einfluss auf aquatische Lebensräume. Allerdings sind die genauen Auswirkungen vor allem auf Fische bislang kaum untersucht und verstanden, da sich die Tiere aufgrund von Strömung und Trübung einer direkten Beobachtung entziehen. Vor diesem Hintergrund wurde die Ethohydraulik entwickelt, um mit Hilfe von Lebendtierbeobachtungen in großskaligen, verglasten Laborrinnen zu untersuchen, wie sich aquatische Organismen in hydraulischen Situationen verhalten, die durch wasserbauliche Anlagen erzeugt werden. Die so gewonnenen Erkenntnisse erlauben die Ableitung konkreter Regeln und Grenzwerte in Hinblick auf eine gewässerökologisch verträglichere wasserbauliche Praxis. Das Buch erläutert die transdisziplinären biologischen und ingenieurtechnischen Grundlagen, dokumentiert die benötigten methodischen Instrumente und stellt anhand zahlreicher Beispiele den Erkenntnisgewinn der Ethohydraulik vor.

Keywords

Fischaufstiegsanlagen Lebendtierbeobachtung Lebendtierbeobachtung Lebendtierbeobachtung fischrelevante Grenzwerte fischrelevante Grenzwerte fischrelevante Grenzwerte wasserbauliches Versuchswesen wasserbauliches Versuchswesen wasserbauliches Versuchswesen

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für angewandte ÖkologieKirtorfGermany
  2. 2.für Technologie (KIT), Institut für WasserKarlsruher InstitutKarlsruheGermany

About the authors

Dr. Beate Adam, Jahrgang 1963, schloss 1992 mit der Dissertation über ein fischökologisches Thema ihr Biologiestudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen ab. Seither erstellt sie freiberuflich u. a. fischökologische Gutachten und fachtechnische Objektplanungen. In Kooperation mit Universitäten bearbeitet sie interdisziplinäre gewässerökologische und ingenieurwissenschaftliche Forschungsprojekte und lehrt daneben als Dozentin an den Wasserbauinstituten der Universitäten Darmstadt und Karlsruhe. Dr.-Ing. Boris Lehmann, Jahrgang 1971, absolvierte ein Bauingenieurstudium an der Universität Karlsruhe. Nach Tätigkeiten in einem Ingenieurbüro und an der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg im Sachgebiet Gewässerökologie promovierte er am Institut für Wasserwirtschaft und Kulturtechnik des heutigen Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Seit 2007 leitet er dort das Theodor-Rehbock-Wasserbaulabor und ist seit 2008 stellvertretender Leiter des Instituts für Wasser und Gewässerentwicklung.

Bibliographic information

Industry Sectors
Materials & Steel
Biotechnology
Energy, Utilities & Environment
Oil, Gas & Geosciences
Engineering

Reviews

Aus den Rezensionen:

 “... Die Entwicklung des Themas ,Fische im Wasserbau‘ sowie die daraus resultierenden transdisziplinären Anforderungen ... werden anschaulich und mit Beispielen untermauert dargestellt. ... Dabei wurde darauf geachtet,dass zu den Themen Fischaufstiegsanlagen ... nicht nur die verhaltensbiologischen Erkenntnisse, sondern auch deren Bedeutung für die technische Planung derart aufbereitet wurde, dass hier dem praktisch tätigen Ingenieur umfangreiche Hinweise für die Anlagenplanung gegeben werden.“ (in: KW Korrespondenz Wasserwirtschaft, 2012, Vol. 5, Issue 5, S. 273)