Advertisement

© 2010

Stoßspannungs- und Stoßstrommesstechnik

Grundlagen - Messgeräte - Messverfahren

  • Gründliche Darstellung der Messverfahren zur Prüfung der Zuverlässigkeit von Anlagen zur Energieübertragung und -verteilung

  • Von einem erfahrenen Praktiker geschrieben

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Klaus Schon
    Pages 125-178
  3. Klaus Schon
    Pages 179-221
  4. Klaus Schon
    Pages 223-248
  5. Back Matter
    Pages 253-288

About this book

Introduction

Betriebsmittel zur Übertragung und Verteilung elektrischer Energie sind infolge von Blitzeinschlägen und Schaltvorgängen im Netz hohen transienten Spannungen und Strömen ausgesetzt. Sie werden daher vor ihrem Einsatz mit genormten Stoßspannungen oder Stoßströmen auf ihre Zuverlässigkeit geprüft. Dabei ist eine fundierte Messtechnik erforderlich, um eine Über- oder Unterbeanspruchung des Prüflings zu vermeiden oder um die Qualität der Anwendung zu gewährleisten. Das Buch behandelt - die prinzipiellen Generatorschaltungen zur Erzeugung von Stoßspannungen und Stoßströmen - die Messsysteme und deren Kalibrierung gemäß IEC 60060 und IEC 62475 - die Verfahren zur Bestimmung von Messunsicherheiten - die mathematischen und experimentellen Grundlagen zur Kennzeichnung des Übertragungsverhaltens der räumlich ausgedehnten Messsysteme für schnelle transiente Vorgänge. Es wendet sich an Ingenieure und Techniker sowie an Studenten im Fachgebiet Hochspannungstechnik und elektrische Energieversorgung.

Keywords

Blitz Energie Frequenz Generator Hochspannungstechnik Induktion Induktivität Laplace-Transformation Messtechnik Messunsicherheit Messverfahren Schaltung Sicherheit Spannung Zuverlässigkeit

Authors and affiliations

  1. 1., AG 2.32Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PBraunschweigGermany

About the authors

Dr.-Ing. Klaus Schon studierte Elektrotechnik an der TU Berlin und ging 1969 nach seinem Abschluss als Dipl.-Ing. zur Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Hier befasste er sich im Hochspannungslabor zunächst mit den Eigenschaften von Isolierstoffen und promovierte 1975 über den Einfluss von Teilentladungen auf Kunststofffolien an der TH Darmstadt. Seine weiteren Aufgaben lagen in der Mess- und Kalibriertechnik im Hochspannungsbereich, insbesondere in den Bereichen Kapazität und Verlustfaktor, Teilentladungen, Stoßspannung und Stoßstrom. 1982 wurde ihm die Leitung des PTB-Hochspannungslaboratoriums und später die Leitung der Arbeitsgruppe „Messwandler und Hochspannung“ übertragen. Dr. Schon war Mitglied in verschiedenen nationalen und internationalen Arbeitsgremien, die sich mit der Hochspannungsprüf- und -messtechnik, Normung und Akkreditierung befassen.

Bibliographic information

Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering