Advertisement

Arzneiverordnungs-Report 2008

Aktuelle Daten, Kosten, Trends und Kommentare

  • Ulrich Schwabe
  • Dieter Paffrath

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Allgemeine Verordnungs- und Marktentwicklung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Ulrich Schwabe
      Pages 3-45
    3. Uwe Fricke, Ulrich Schwabe
      Pages 47-118
    4. Ulrich Schwabe
      Pages 119-144
    5. Valentina Coca, Katrin Nink, Helmut Schröder
      Pages 145-198
  3. Indikationsgruppen

    1. Front Matter
      Pages 199-199
    2. Manfred Anlauf
      Pages 201-229
    3. Rainer H. Böger, Gerhard Schmidt
      Pages 231-247
    4. Anette Zawinell, Ulrich Schwabe
      Pages 249-266
    5. Klaus Mengel
      Pages 267-278
    6. Winfried V. Kern
      Pages 279-304
    7. Ulrich Schwabe
      Pages 305-317
    8. Klaus Mengel
      Pages 319-339
    9. Karl-Friedrich Hamann
      Pages 341-346
    10. Ulrich Schwabe
      Pages 347-360
    11. Manfred Anlauf
      Pages 361-377
    12. Rainer H. Böger, Gerhard Schmidt
      Pages 395-414
    13. Björn Lemmer
      Pages 415-433
    14. Björn Lemmer
      Pages 435-447
    15. Björn Lemmer
      Pages 449-467
    16. Thomas Eschenhagen
      Pages 469-479
    17. Ulrich Schwabe
      Pages 481-488
    18. Uwe Fricke
      Pages 489-550
    19. Hartmut Osswald, Bernd Mühlbauer
      Pages 551-566
    20. Ulrich Schwabe
      Pages 567-574
    21. Bernd Mühlbauer, Gerhard Schmidt
      Pages 575-579
    22. Ulrich Schwabe
      Pages 581-587
    23. Thomas Eschenhagen
      Pages 589-604
    24. Martin J. Lohse, Bruno Müller-Oerlinghausen
      Pages 605-617
    25. Ulrich Schwabe
      Pages 619-627
    26. W. Jens Zeller
      Pages 629-643
    27. Gerald Klose, Ulrich Schwabe
      Pages 645-659
    28. Joachim Mössner
      Pages 661-690
    29. Judith Günther
      Pages 691-700
    30. Judith Günther
      Pages 701-710
    31. Judith Günther
      Pages 711-719
    32. Martin J. Lohse
      Pages 721-743
    33. Ulrich Schwabe, Reinhard Ziegler
      Pages 745-757
    34. Ulrich Schwabe
      Pages 759-771
    35. Martin J. Lohse, Bruno Müller-Oerlinghausen
      Pages 773-817
    36. Karl-Friedrich Hamann
      Pages 819-831
    37. Reinhard Ziegler, Ulrich Schwabe
      Pages 833-842
    38. Ulrich Schwabe
      Pages 843-864
    39. Bernd Mühlbauer, Hartmut Osswald
      Pages 865-880
    40. Klaus Mengel, Anette Zawinell
      Pages 881-893
  4. Arzt- und Patientengruppen

    1. Front Matter
      Pages 895-895
    2. Valentina Coca, Katrin Nink
      Pages 897-907
    3. Valentina Coca, Katrin Nink
      Pages 909-922

About this book

Introduction

Der Arzneiverordnungs-Report berichtet jährlich über aktuelle Entwicklungen der kassenärztlichen Arzneiverordnungen. Im Jahre 2007 wurden 708 Millionen Arzneimittelpackungen von 134.172 Vertragsärzten rezeptiert. Die Arzneimittelausgaben stiegen auf 27,8 Mrd. € (+ 6,7%). Hauptursache war die erhöhte Mehrwertsteuer (+ 763 Mio. €). Weitere Mehrausgaben entstanden durch Übernahme der Impfkosten (+ 660 Mio. €) in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Andererseits haben die Vertragsärzte in einzelnen Marktsegmenten Sparerfolge erzielt:

  • Einsparung von 4,7 Mrd. € durch Verschreibung preisgünstiger Generika im Jahre 2007,
  • Rückgang der Ausgaben für umstrittene Arzneimittel um 4,3 Mrd. € seit 1992.

Dadurch sind 2007 die berechneten Einsparpotentiale für Generika, Analogpräparate und umstrittene Arzneimittel um fast 400 Mio. € auf 2,9 Mrd. € zurückgegangen. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen haben die Einsparungen durch weiter sinkende Arzneimittelpreise (- 1,3%) vor allem im Generikabereich unterstützt. Dagegen ist der Umsatz teurer Spezialpräparate erneut um 16% auf 6 Mrd. € angestiegen.

Presseecho zum Arzneiverordnungs-Report 2007

„Nach moderater Verteuerung 2006 lässt 2007 Wirkung der Spargesetze nach" (Süddeutsche Zeitung 17.10.2007)

„Ausgaben für Arzneimittel kaum gestiegen – Spargesetz sorgt für Preisrutsch" (Berliner Zeitung 17.10.2007)

„Grund zur Freude für Ulla Schmidt: 2006 stiegen die Arzneimittelausgaben nur um 1,8 Prozent" (Deutsches Ärzteblatt 26.10.2007)

Keywords

Analgetika Arznei Arzneikosten Arzneimittel Arzneimittelausgaben Arzneimittelverordnung Arzneiverordnung Arzneiverordnungs-Report Zytostatikum

Editors and affiliations

  • Ulrich Schwabe
    • 1
  • Dieter Paffrath
    • 2
  1. 1.Pharmakologisches Institut der Universität HeidelbergHeidelberg
  2. 2.Die GesundheitskasseAOK Schleswig-HolsteinKiel

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods