Advertisement

© 2012

Dissoziative und Konversionsstörungen

Book

Part of the Manuale psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen book series (MANUALEPSYCH)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Romuald Brunner
    Pages 77-90
  3. Romuald Brunner
    Pages 91-93
  4. Romuald Brunner
    Pages 95-97
  5. Back Matter
    Pages 99-103

About this book

Introduction

Was wenn Kinder und Jugendliche plötzlich über eigenartige Wahrnehmungen klagen, wenn sie nicht mehr laufen oder stehen können, sie einfach ohne körperlichen Grund umfallen?

Traumatische Ereignisse oder Stress können Auslöser dieser Störungsbilder sein. – Nicht jedes Trauma führt zu einer dissoziativen Störung, aber die verstörenden Symptome machen Angst.

Dieses Manual gibt Antworten auf die Fragen:

-  Wie können diese Phänomene verstanden und von anderen psychischen Störungen unterschieden werden?

-  Gibt es körperliche Erkrankungen, die diese Symptomatik ausgelöst haben könnten?

-   Was können Therapeuten tun?

Alles Wesentliche zu Diagnostik und Therapie finden Sie hier praxisnah erläutert.

 

Die Reihe "Psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter" verfolgt drei wesentliche Ziele:
Interdisziplinärer Ansatz:

Der Patient steht im Mittelpunkt - der Therapeut muss sein Bestes geben, die Störung zu diagnostizieren und adäquat zu behandeln. Kinder- und Jugendpsychiater, Psychiater und Psychologen sind hier gefordert, ihr Wissen beizutragen und über den Tellerrand zu blicken.

Praxisrelevanz:

Alle Theorie ist grau - diese Reihe gibt Ihnen die Tipps und Tricks an die Hand, mit denen Sie Ihren schwierigen Alltag ein bisschen besser meistern können.

Didaktik und Struktur:

Alle Bände sind gleich strukturiert und warten mit einer übersichtlichen Didaktik auf. Das Lesen soll Spaß machen und die entscheidenden Informationen müssen schnell erfasst werden können.

Keywords

Dissoziation Jugendpsychiatrie Kinderpsychiatrie Konverionssyndrome Psychiatrie

Authors and affiliations

  1. 1.Sektion Störungen der Persönlichkeitsentwicklung Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Zentrum für Psychosoziale MedizinUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelberg

About the authors

Prof. Dr. med. Romuald Bruner, Leitender Oberarzt und stellv. Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Zentrum für Psychosoziale Medizin Heidelberg.

Bibliographic information

  • Book Title Dissoziative und Konversionsstörungen
  • Authors Romuald M. Brunner
  • Series Title Manuale psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-540-48849-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Medicine (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-540-48848-4
  • eBook ISBN 978-3-540-48849-1
  • Edition Number 1
  • Number of Pages I, 250
  • Number of Illustrations 40 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Psychiatry
    Pediatrics
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Biotechnology
Health & Hospitals
Pharma

Reviews

Aus den Rezensionen:

 

“... sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene geeignet ... für den Kliniker wie für den Praktiker ... Krankheitsgruppe hilfreich und sollte in keiner pädiatrischen, psychosomatischen oder kinder- und jugendpsychiatrischen Bibliothek fehlen.” (Oliver Bilke-Hentsch, in: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 2013, Issue 7, S. 533)

 “Mit besonderem Blick auf die Zielgruppe der Kinder- und Jugendpsychiater ... Im Zentrum steht die praxisnahe Darstellung der Diagnostik und Therapie ...“ (in: PSYNDEX Direct, 18/February/2013)

 

“... vorliegende leitlinienorientierte Werk stellt gut strukturiert, übersichtlich und verständlich geschrieben das Krankheitsbild der dissoziativen und Konversionsstörungen bei Kindern und Jugendlichen ... Zahlreiche Fallbeispiele veranschaulichen die komplexen theoretischen Ausführungen. Hilfreich sind auch die erklärenden Tabellen und kurzen Zusammenfassungen ...” (Susan Wallnisch, in: ERGOTHERALIE UND REHABILITATION, 2013)

 

“... Das Buch besticht durch ein gutes Stichwortverzeichnis, eine sehr klare Strukturierung und qualitativ gute Aufmachung ... ein gutes Nachlesen...” (W. Kiess, in : Nervenheilkunde, 2013, Issue. 1-2)