Advertisement

© 2012

Pfadfinden

Eine globale Erziehungs- und Bildungsidee aus interdisziplinärer Sicht

  • Eckart Conze
  • Matthias D. Witte
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Pfadfinden. Interdisziplinäre Betrachtungen eines Erziehungs- und Bildungskonzepts

  3. Geschichte der Pfadfinderpädagogik im 20. Jahrhundert

  4. Pfadfinderpädagogik zu Beginn des 21. Jahrhunderts

  5. Back Matter
    Pages 185-186

About this book

Introduction

Das Pfadfinden als Erziehungs- und Bildungsidee ist über 100 Jahre alt und heute in mehr als 200 Ländern verbreitet. Knoten knüpfen, Feuer machen, ein Zeltdorf errichten, den Wald erkunden, auf Fahrt gehen – Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt gestalten ihre Freizeit mit und bei den Pfadfindern. Die pädagogischen Grundkonzepte und historischen Wandlungsprozesse dieser weltumspannenden Bewegung wurden jedoch bislang von der Forschung kaum berücksichtigt. Die Autorinnen und Autoren dieses Bandes bündeln mit interdisziplinärem Zugang Wissen und Forschungsergebnisse über die Pfadfinderbewegung in Deutschland und analysieren die Erziehungs- und Bildungsaktivitäten im Kontext von Lokalität und Internationalität. Sie nehmen Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Pfadfindens in den Blick und fokussieren sowohl die historische Entwicklung vor dem Hintergrund der Dynamik gesellschaftspolitischer Rahmenbedingungen als auch die Gestaltung zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

 

Keywords

Erziehungswissenschaft Kinder- und Jugendarbeit Pfadfinderpädagogik Pfadfinderverbände

Editors and affiliations

  • Eckart Conze
    • 1
  • Matthias D. Witte
    • 2
  1. 1.Fachbereich Geschichte und KulturwissenschaftenPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland
  2. 2.Institut für Sportwissenschaft und Motologie, Fachbereich ErziehungswissenschaftenPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland

About the editors

Dr. Eckart Conze ist Professor für Neuere Geschichte an der Philipps-Universität Marburg.

Dr. Matthias D. Witte ist Professor für Pädagogik des Abenteuers und Jugendforschung an der Philipps-Universität Marburg.

Bibliographic information