Advertisement

© 2011

Jugendliches Risikoverhalten

Eine Einführung

  • Authors
Textbook

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Jürgen Raithel
    Pages 9-12
  3. Jürgen Raithel
    Pages 13-21
  4. Jürgen Raithel
    Pages 23-45
  5. Jürgen Raithel
    Pages 47-120
  6. Jürgen Raithel
    Pages 121-133
  7. Jürgen Raithel
    Pages 135-143
  8. Back Matter
    Pages 145-172

About this book

Introduction

Die Jugendphase gilt als eine Lebensspanne vermehrten Risikoverhaltens und ist oft auch Höhepunkt der Ausübung riskanter Verhaltenspraktiken. Charakteristisch für diese Altersphase ist die Suche und Entwicklung einer eigenen Identität. Das Austesten eigener Handlungskompetenzen auf der einen Seite und des von der Gemeinschaft ,noch' Gebilligten auf der anderen Seite sind ein gewichtiger Hintergrund dafür, dass das Verhalten im Vergleich zur Erwachsenenbevölkerung höher risikobehaftet ist.
Das Spektrum jugendlichen Risikoverhaltens konzeptionell zu fassen und zu systematisieren ist Anliegen des Buches. Schwerpunkte bilden hierbei die Konzeption des Risikoverhaltens und verschiedene Erklärungsansätze für jugendliches Risikoverhalten, die dann in einem integrativen Ansatz weitestgehend aufeinander bezogen werden. Weiterhin werden in einem methodisch orientierten Kapitel Erhebungsinstrumente vorgestellt. Abschließend steht die Thematik der Prävention riskanter Verhaltensweisen im Mittelpunkt.

Keywords

Erziehungswissenschaften Jugendliche Modelle Risiko Risikoverhalten

About the authors

Dr. Dr. habil. Jürgen Raithel ist Dozent für Psychologie an der HG Berlin sowie freiberuflicher Psychotherapeut und psychologischer Gutachter.

Bibliographic information

Reviews

Pressestimmen zur 1. Auflage:

"Das Buch hält, was es verspricht: eine Einführung in Erklärungsmodelle jugendlichen Risikoverhaltens zu sein." TV Diskurs, 04/2006

"Ein lesenswertes Buch für Lehrerinnen und Lehrer, die sich über den Stand der Wissenschaft und die Konsequenzen für die Erziehungsarbeit auf diesem Gebiet informieren wollen." pluspunkt - Sicherheit und Gesundheit in der Schule, 04/2005