Advertisement

© 2011

Was ist Fundamentalismus?

Eine Einführung

  • Authors
Textbook

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Thomas Meyer
    Pages 7-9
  3. Thomas Meyer
    Pages 11-30
  4. Thomas Meyer
    Pages 31-72
  5. Thomas Meyer
    Pages 73-107
  6. Thomas Meyer
    Pages 108-148
  7. Back Matter
    Pages 150-163

About this book

Introduction

„Fundamentalismus“ ist eine der großen Herausforderungen der modernen Welt und zugleich einer der am häufigsten missbrauchten Begriffe. Ein schillerndes Phänomen, aber keine Schimäre: Höchst real im Geist rücksichtsloser Kollektive, die im Namen ihrer selbsterkorenen Gewissheiten unterwerfen und herrschen wollen - nicht selten aber auch ein nach Belieben gehandhabtes Instrument zur vernichtenden Etikettierung missliebiger Ideen. Das vorliegende Buch leistet grundlegende Beiträge zur Klärung der Sache und des Begriffs.

Keywords

Christentum Demokratie Fundamentalismus Intoleranz Islam Judentum Menschenrechte Rechtsstaat Religion

About the authors

Thomas Meyer ist Univ.-Prof. em. für Politikwissenschaft an der TU Dortmund.

Bibliographic information

  • Book Title Was ist Fundamentalismus?
  • Book Subtitle Eine Einführung
  • Authors Thomas Meyer
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93215-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-16002-3
  • eBook ISBN 978-3-531-93215-6
  • Edition Number 1
  • Number of Pages , 164
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Science
    Sociology, general
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"Meyers Fundamentalismus-Band beeindruckt durch die starken analytisch-theoretischen Komponenten, wobei er immer wieder auf das Spannungsverhältnis von Fundamentalismus und Moderne abstellt." hpd.de - Humanistischer Pressedienst, 01.08.2011