Advertisement

© 2011

Inszenierte und dokumentierte Gewalt Jugendlicher

Eine qualitative Untersuchung von ‚Happy slapping’-Phänomenen

  • Authors
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Einleitung: Fragestellung und Konzeption der Untersuchung

  3. Theoretische und methodische Grundlagen

  4. Empirische Ergebnisse

    1. Front Matter
      Pages 143-143
    2. Judith Hilgers
      Pages 199-236
    3. Judith Hilgers
      Pages 237-267
  5. Diskussion und Folgerungen

    1. Front Matter
      Pages 269-269
    2. Judith Hilgers
      Pages 271-287
    3. Judith Hilgers
      Pages 289-290
  6. Back Matter
    Pages 291-308

About this book

Introduction

Im Rahmen dieser qualitativen Untersuchung analysiert Judith Hilgers ein junges Gewaltphänomen Jugendlicher, das in der Öffentlichkeit unter dem Begriff ‚Happy slapping‘ diskutiert wird. Jugendliche inszenieren Gewalt, dokumentieren diese mit der Handykamera und geben die Clips anschließend weiter. Methodisch basiert die Untersuchung auf einer Dunkelfeldbefragung von jugendlichen Tätern, einer qualitativen Befragung von Experten und einer Analyse von Gewaltclips. Als Ergebnis identifiziert die Autorin unterschiedliche Erscheinungsformen des Phänomens und verschiedene Motive der jugendlichen Täter, die sich zum Teil von nicht gefilmter Jugendgewalt unterscheiden. Die Gewaltinszenierungen und Gewaltdokumentationen sind als radikale Form einer Selbstpräsentation beschreibbar, als eine Herstellung und visuelle Verbreitung der eigenen individuellen Marke. Dieses Selbstmarketing basiert bei den befragten Jugendlichen auf Gewalt, wobei Gewalt hier nicht zwingend eine Antwort auf Marginalisierungen ist, sondern ein selbstgewähltes Leistungsfeld sein kann.

Keywords

Gruppengewalt Jugendforschung Jugendgewalt Medien Soziologie

About the authors

Dr. Judith Hilgers ist wissenschaftliche Referentin bei der Agentur für Qualitätssicherung, Evaluation und Selbstständigkeit von Schulen (AQS).

Bibliographic information

  • Book Title Inszenierte und dokumentierte Gewalt Jugendlicher
  • Book Subtitle Eine qualitative Untersuchung von ‚Happy slapping’-Phänomenen
  • Authors Judith Hilgers
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-92768-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-17400-6
  • eBook ISBN 978-3-531-92768-8
  • Edition Number 1
  • Number of Pages , 308
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Sociology of Family, Youth and Aging
    Sociology, general
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

"Die Studie von Judith Hilgers bietet einen breiten und umfassenden Einblick in das Phänomen 'Happy slapping' und dessen Bedeutung für die jugendlichen Akteure. Sie eignet sich besonders für diejenigen Leser und Leserinnen, die sich zunächst ein Bild von möglichem Gewalthandeln Jugendlicher und dessen Bedeutung machen wollen." www.socialnet.de, 25.05.2012