Advertisement

© 2011

Das Mandat der Sozialen Arbeit

  • Authors
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Ronald Lutz
    Pages 9-22
  3. Ronald Lutz
    Pages 23-40
  4. Ronald Lutz
    Pages 41-54
  5. Ronald Lutz
    Pages 55-65
  6. Ronald Lutz
    Pages 67-76
  7. Ronald Lutz
    Pages 77-86
  8. Ronald Lutz
    Pages 101-206
  9. Ronald Lutz
    Pages 207-225
  10. Back Matter
    Pages 227-238

About this book

Introduction

Eine der zentralen Thesen dieses Buches ist, dass Soziale Arbeit jenseits aller Konstruktionen eines Doppelten Mandates letztlich nur ein Mandat hat. Dieses besteht darin, Menschen bei der Aktivierung ihrer Kräfte zu unterstützen, um sich in ihrer Umwelt einzurichten, ihren Verpflichtungen nachzukommen, sich in ihren Wünschen zu verwirklichen und dabei Sinn, Identität, Würde und Wohlbefinden zu erfahren. Dabei nimmt der Autor konsequent die Perspektive einer befreienden Sozialarbeit ein.

Keywords

Befreiungsphilosophie Erschöpfte Sozialarbeit Perspektiven Sozialer Arbeit Sozialpädagogik Sozialstaatliche Transformationen

About the authors

Dr. Ronald Lutz ist Professor für das Lehrgebiet „Menschen in besonderen Lebenslagen" an der der FH Erfurt (University of Applied Sciences).

Bibliographic information

  • Book Title Das Mandat der Sozialen Arbeit
  • Authors Ronald Lutz
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-92716-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-17915-5
  • eBook ISBN 978-3-531-92716-9
  • Edition Number 1
  • Number of Pages , 238
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Social Work
    Education, general
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

"Das Werk bietet einen hilfreichen Ansatz hinsichtlich einer akzentuierten Neuausrichtung der Sozialen Arbeit." Sozialmagazin, 9-2011

"Ein lesenswertes, zum Dialog und zur Auseinandersetzung inspirierendes Buch." www.socialnet.de, 29.04.2011