Advertisement

© 2009

Zukunftsillusionen

Kritik der Trendforschung

  • Authors
Book

About this book

Introduction

Holger Rust gilt als der pointierteste und wirkungsvollste Kritiker der feuilletonistischen „Trend- und Zukunftsforschung“. In seiner aktuellen Expertise zu den jüngsten Angeboten der Branche unterzieht er die Methoden und Befunde der vielfältigen Trend- und Zukunftsagenturen aus wissenschaftlicher wie aus wirtschaftspraktischer Perspektive einer profunden Analyse. Er kommt dabei zum Ergebnis, dass die meist vollmundigen Versprechungen weder methodologisch noch inhaltlich fundiert sind. In einer dezidierten Analyse diagnostiziert er vor allem im Hinblick auf die Anwendbarkeit der Trend- und Zukunftsdiagnosen rhetorisch aufgeputzte Trivialität und strategischen Opportunismus.
Die so genannten „Megatrends“ sind, wie der Autor nachweist, durch die Analysen öffentlicher und wissenschaftlicher Forschungsinstitutionen sattsam bekannt und stehen jedem Interessenten zur freien Verfügung. Die gängige Trend- und Zukunftsforschung erweist sich vor diesem Hintergrund inhaltlich und methodologisch als teurer und, wie die Analysen zeigen, nicht selten irreführender Umweg. Der Autor zeigt klare Alternativen und belegt die Stärke einer pragmatischen Soziologie für die wissenschaftliche wie die wirtschaftliche Praxis gleichermaßen.

Keywords

Horx, Matthias Institution Megatrends Sozialwissenschaft Soziologie Traditionen Trendforschung Zukunftsforschung pragmatische Soziologie

About the authors

Holger Rust ist Professor für Arbeits- und Wirtschaftssoziologie an der Universität Hannover. Über seine nun mehrere Jahrzehnte umfassende Lehr- und Forschungserfahrung hinaus verfügt er über langjährige Praxis in verantwortlichen Positionen der Beratung von Unternehmen und politischen Institutionen. Einer breiten Öffentlichkeit ist Holger Rust als Buchautor und Wirtschaftspublizist bekannt.

Bibliographic information

  • Book Title Zukunftsillusionen
  • Book Subtitle Kritik der Trendforschung
  • Authors Holger Rust
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91778-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Hardcover ISBN 978-3-531-15659-0
  • eBook ISBN 978-3-531-91778-8
  • Edition Number 1
  • Number of Pages VII, 169
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Sociology, general
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

"Ein pointiertes, lesenswertes Buch." Jahrbuch Extremismus & Demokratie, 2009

"Holger Rusts Kritik macht nachdenklich, insbesondere wenn, [...] die Beobachtung von Trends zum Tagesgeschäft gehört. [...] ein sehr gut recherchiertes, mit vielen Überraschungen gespicktes und dazu noch ein sehr leserfreundlich geschriebenes Buch, das eine große Leserschaft verdient." Information Wissenschaft & Praxis, 04/2009

"Klug und scharfzüngig diagnostiziert der Autor methodologische Scharlatanerien, in Neologismen verpackte Trivialitäten und opportunistische Schachzüge vieler unprofessionell arbeitender Trendforscher. Er bleibt allerdings nicht bei der Kritik stehen, sondern zeigt Unternehmen Wege auf, wie sie sich klüger auf die Zukunft vorbereiten können." managerSeminare - Das Weiterbildungsmagazin, 131/2009

"Der mediale Boom der Zukunfts- und Trendforscher ließ einem arrivierten Sozialforscher den Kragen platzen. Holger Rust [...] liest der ganzen Zunft nun die Leviten. An sich wäre dies eine Fehde unter Wissenschaftlern, doch Rusts beißender Stil ist nicht der einzige grund, warum man 'Zukunftsillusionen' als Manager mit Gewinn liest. Schließlich bauen auf die trendigen Prognosen ja mitunter auch ganze Marktstrategien auf. [...] Vor allem der Abschnitt über die kreative Erfindung marktgängiger Vokabeln hat höchsten Unterhaltungswert." Leadership - Das Magazin für Österreichs Führungskräfte, 01-02/2009

"Rust belegt [...] anhand zahlreicher Beispiele und sehr pointiert die Oberflächlichkeit und Nutzlosigkeit der zahlreichen Trendreports, Prognosen und 'Studien'. Und er zeigt einen Weg auf, wie sich die Gesellschaft entspannt auf die mit der Zukunft verbundene Ungewissheit einstellen und sich flexibel für mögliche Überraschungen wappnen kann." bild der wissenschaft, 10/2008