Advertisement

© 2008

Die Wähler der extremen Rechten 1980 – 2002

  • Authors
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xxiv
  2. Pages 205-372
  3. Pages 373-387
  4. Back Matter
    Pages 389-501

About this book

Introduction

Die Wahl rechtsextremer Parteien sorgt in regelmäßigen Abständen für mediale Aufmerksamkeit und Besorgnis. Dennoch ist das Phänomen des sehr gemischten Erfolges rechtsextremer Parteien noch wenig geklärt. Dieses Buch untersucht deshalb erstmals umfassend und auf breiter empirischer Datenbasis für 13 EU-Staaten sowie Norwegen und über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren die Wähler und die Bedingungen für die Wahlerfolge rechtsextremer Parteien.

Keywords

Extremismus Extremismus, politischer Extremismusforschung Rechte Rechtsextremismus Rechtsradikalismus Wahlen Wahlforschung

About the authors

Dr. Kai Arzheimer ist Politikwissenschaftler und lehrt am Department of Government, University of Essex.

Bibliographic information

  • Book Title Die Wähler der extremen Rechten 1980 – 2002
  • Authors Kai Arzheimer
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-91009-3
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-16065-8
  • eBook ISBN 978-3-531-91009-3
  • Edition Number 1
  • Number of Pages XXIV, 501
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Science
    Comparative Politics
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

Pressestimmen zur 1. AUflage:

"[...] umfassende Forschungsarbeit, die für ein konkretes Forschungsgebiet eine ganze Reihe interessanter, empirisch gut untermauerter Erkenntnisse bereithält." Politische Bildung, 1-2013

"Kai Arzheimer hat mit diesem Buch eine sehr ambitionierte, methodisch durchdachte, anspruchsvolle und überzeugende Studie vorgelegt, [...]." PVS - Politische Vierteljahresschrift, 2-2010

"Arzheimers Studie beeindruckt durch den enormen Aufwand seiner wissenschaftlichen Arbeit, wobei der empirische Wahlforscher mit der Auswertung seines statistischen Materials den unterschiedlichsten analytischen Verästelungen nachgeht. In dieser Breite dürfte die Studie noch für Jahre einen hohen Maßstab für weitere Analysen zum Themenkomplex setzen. [...] die zukünftige Debatte und Forschung [sollte] diese bedeutende und wegweisende Arbeit nicht ignorieren." www.hpd.de (hpd - humanistischer pressedienst), 19.01.2009

"Methodisch stellt der Band mit der zentralen Längsschnittanalyse und ergänzenden Querschnittsanalysen den 'state of the art' politikwissenschaftlicher Rechtsextremismusforschung dar. Arzheimer kommt zu dem Ergebnis, dass insbesondere fremdenfeindliche Einstellungen auf der Individualebene die Wahl derartiger Probleme erklären und die spezifische Soziodemografie ihrer Elektorate erklären können. Darüber hinaus weist der Autor aber auch auf die gewichtige Rolle von Kontexteffekten hin. Insgesamt präsentiert er eine herausragende empirische Arbeit im Bereich der Rechtsextremismusforschung." www.zpol.de (Zeitschrift für Politikwissenschaft), 09.12.2008