Advertisement

© 2008

Theorie des Irregulären

Partisanen, Guerillas und Terroristen im modernen Kleinkrieg

  • Authors
Book
  • 20k Downloads

About this book

Introduction

Das Phänomen Irregulärer Kräfte (Guerillas, Partisanen, Terroristen) hat es in der Historie oftmals gegeben, wobei die Bezeichnungen - je nach Standpunkt - wechselten, doch bestimmte Parallelen in Struktur, Auftreten und Vorgehensweise sind bis heute immer wieder zu beobachten. In der aktuellen Diskussion um "den Kampf gegen den transnationalen Terrorismus" und die "asymmetrische Kriegführung" geht es darum, die Phänomene zu erfassen und ganzheitliche, ziel- und wirkungsorientierte Handlungsmuster zu entwickeln.
Dirk Freudenberg gibt einen Überblick über die anwendungsbezogenen Theorieansätze bestimmter Denker. Er untersucht die Auswirkungen und Einflüsse auf die regulären bewaffneten Strukturen sowie ihre Wechselwirkungen und Reaktionen auf die Irregulären Kräfte. Darüber hinaus stellt er ein historisches Fallbeispiel vor.

Keywords

Guerilla Krieg Kriege, asymmetrische Kriegführung Terrorismus Terrorist Verdeckter Kampf

About the authors

Dr. Dirk Freudenberg ist Lehrbeauftragter an der Universität Bonn im Rahmen des Studienganges "Katastrophenvorsorgemanagement".

Bibliographic information

  • Book Title Theorie des Irregulären
  • Book Subtitle Partisanen, Guerillas und Terroristen im modernen Kleinkrieg
  • Authors Dirk Freudenberg
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-90851-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-531-15737-5
  • eBook ISBN 978-3-531-90851-9
  • Edition Number 1
  • Number of Pages , 496
  • Number of Illustrations 0 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Political Science
    Political Theory
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking

Reviews

"In den Handbibliotheken von Militärwissenschaftlern und Polemologen sollte das Werk auf keinen Fall fehlen." ÖMZ - Österreichische Militärische Zeitschrift, 4-2010